News : iiyama stellt neues 26-Zoll-TFT in den Dienst

, 50 Kommentare

Als jüngstes Aushängeschild präsentiert iiyama den ProLite E2607WS. Eine schnelle Reaktionszeit von 2 ms, das hohe Kontrastverhältnis von 4.000:1 (ACR) sowie eine Auflösung von 2,3 Megapixel (1.920 x 1.200) sollen das Display in die Premiumklasse der 26-Zöller heben.

Mit dem ProLite E2607WS führt iiyama nun auch wieder ein 26-Zoll-Display in seiner Produktpalette. Die großzügige Arbeitsfläche von 461 x 598 mm bei einer Bilddiagonalen von stolzen 66 cm prädestinieren das 26-Zoll-Gerät sowohl für Entertainment- als auch für Office-Anwendungen. Eine Reaktionszeit von lediglich 2 ms soll für einen klaren und schnellen Bildwechsel sorgen. Zusätzlich zur hohen physikalischen Auflösung von 1.920 x 1.200 (2,3 Megapixel) stattet iiyama den ProLite E2607WS mit einer erweiterten Kontrastrate aus, die ein Verhältnis von maximal 4.000:1 ermöglicht. Die Helligkeit des neuen Flaggschiffes liegt jedoch bei lediglich 300 cd/m², auch bei dem Betrachtungswinkel müssen wegen dem preisgünstigen TN-Panel Abstriche gemacht werden. Jener Winkel liegt im vertikalen Bereich nur bei 150 Grad, horizontal werden immerhin 170 Grad erreicht.

iiyama ProLite E2607WS
iiyama ProLite E2607WS

Ab sofort ist der ProLite E2607WS mit HDMI-, DVI- und D-Sub-Anschlussmöglichkeiten zu einem Preis von 379 Euro im Handel erhältlich. Der ProLite E2607WSV mit analogem Anschluss kostet laut Hersteller 339 Euro. Im Preisvergleich werden beide Modelle aktuell mit 319 respektive 309 Euro im lieferbaren Zustand geführt.

50 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • numenor 03.09.2008 14:05
    Ganz ehrlich was will man mit einem 26zoll TN Bildschirm machen?
    Für Filmschauen ist der Blickwinkel zu schlecht.
    Für Office kommst eher auf die Auflösung an, denn sonst stellt man den Montier einfach näher ran.
    Für Spiele eventuell, aber auch nur eingeschränkt wegen Blickwinkeln, wenn nah dran sitzt 24er näher stellen wenn man weiter weg sitzt ist der Blickwinkel wieder zu schlecht.

    Ich würde eher einen 24er nehmen der Hat die gleiche Auflösung, und die Größere Bilddigonale wird durch den geringen Blickwinkel nutzlos.

    Und Premium Soll doch wohl ein Witz sein, Dynamischer Kontrast 4000:1 ist nichts besonderes, schnelle Reaktionszeit ist für ein TN Panel normal und keine Angabe über Messmethode. Ich würde den Monitor eher als Einsteigerklasse einstufen und nicht premium.
    Premium wäre IPS oder S-VPA mit Farbkalibrierungsmöglichkeiten, Farbstabiltät, großer Farbraum, hoher statischer Kontrast, sehr gute Blickwinkel und eher bei 600€+ anzutreffen
  • Seppuku 03.09.2008 16:03
    @ numenor

    Wenn ich vom Bett aus einen Film auf meinem Monitor schaue, dann dreh ich mir den Monitor (TN) eben so hin, dass ich nicht total schräg drauf schaue. Das mach ich aber übrigens auch bei dem Fernseher im Wohnzimmer (je nachdem, ob ich auf der Couch oder im Sessel sitze), der definitiv kein TN-Panel hat.
    Das schlimmste was bei meinem Monitor beim seitlichen draufschauen passiert (wenn mehrere Peronen einen Film anschauen), ist, dass die Farben nicht mehr so kräftig sind (fällt aber auch nur im Vergleich auf, wenn man vorher gerade davor gesessen ist. Sonst nimmt man das als normal hin... . Und damit kann ich wirklich sehr gut leben! Das einzige, was mich an meinem stört, dass die vertikalen Blickwinkel bescheiden sind. Wenn ich z.B. Liegestütze mache und zeitgleich einen Film darauf anschaue, dann ist das schon etwas nervig.
    Aber: Dieser Umstand ist mir keine 3-400€ Aufpreis zu einem anderen Panel wert ;)!
    Da ich auch kein Grafiker bin, sind mir auch die anderen Vorteile eines anderen Panels nicht so wichtig bzw. mir einfach den Aufpreis nicht wert.

    Ergo:
    Es gibt kein schlechtes Panel, sondern nur das falsche Panel für einen gewissen Anspruch!
    (ich hoffe, das dass auch der letzte TN-Panel-Nörgler versteht!)