News : MSI bringt „Memory Lover“-Mainboard P45-8D

, 36 Kommentare

MSI hat für Mitte September das Mainboard P45-8D mit dem Namenszusatz „Memory Lover“ angekündigt. Es handelt sich dabei um eine Intel-Platine mit dem P45-Chipsatz, welche mit acht Speicherbänken ausgestattet ist und somit entweder mit vier DDR2- oder vier DDR3-Speichermodulen bestückt werden kann.

Anders als mit anderen P45-Mainboards muss sich der Anwender damit beim Mainboard-Kauf nicht auf eine Speichersorte festlegen. So kann das Board gleich beim Kauf mit bereits vorhandenen DDR2-Modulen günstig bestückt werden. Wenn die Preise für DDR3-RAM fallen, lässt sich das System unkompliziert mit den moderneren Speicherbausteinen aufrüsten. Der Wechsel zwischen DDR2- und DDR3-Arbeitsspeicher erfolgt mit einer „Memory Identifier“-Funktion, welche die genutzten Speichermodule erkennt und Taktraten, Signale und Spannungen automatisch anpasst. Unterstützt werden wie gewöhnlich jedoch nicht mehr als 16 GByte DDR2 oder 8 GB DDR3. Als CPU kann jeder aktuelle und kommende Intel Core 2 Extreme, Duo- und Quad-Prozessor mit einem Frontside-Bus bis zu 1.600 MHz (FSB1600) eingesetzt werden.

SI „Memory Lover“-Mainboard P45-8D
SI „Memory Lover“-Mainboard P45-8D

Diese Combo-Bauart ist nicht das einzige Markenzeichen, welches das MSI P45-8D als „Memory Lover“ auszeichnen soll. Eine sogenannte „Memory Runner“-Funktion hilft beispielsweise dabei, Overclocking-Speichermodule in Betrieb zu nehmen, die mit erhöhten Betriebsspannungen laufen. Startet das System nicht ordnungsgemäß, testet das BIOS automatisch unterschiedliche Spannungspegel durch, bis der PC wie gewünscht anläuft. Das BIOS-Menü des P45-8D bietet zudem eine umfangreiche Sammlung an Einstellungen an, mit denen sich die Speicherperformance optimieren lassen soll. Mit MSIs Memory-Z lassen sich per Tastendruck die Werkvorgaben von Standard- und XMP-Modulen auslesen, um die Tuning-Ergebnisse mit den Hersteller-Spezifikationen direkt vergleichen zu können. Memory-Z agiert dabei ähnlich wie das unter Windows bekannte Tool CPU-Z und kann dementsprechend die genauen Angaben zum verbauten Speicher auslesen. So soll man sich dadurch sparen können, Windows aufzurufen, die genauen Spezifikationen auszulesen und wieder ins BIOS zurückzukehren, um die optimalen Settings einzustellen.

Die P45-Platine nutzt die Southbridge ICH 10R und bietet neben üblichen Ausstattungsmerkmalen wie zum Beispiel PCIe 2.0 auch die hauseigene DrMOS-Technik der neuesten Generation, welche unter anderem für geringere Wärmeverluste bei der Spannungsversorgung für den Prozessor sorgen soll. Diese aus dem Server-Bereich stammende Technik soll die Temperatur im System reduzieren und für verringerte Geräuschbelastung und mehr Stabilität sorgen. Große beleuchtete Tasten für Power, Reset und Clear CMOS finden sich direkt auf dem Mainboard.

Das MSI P45-8D soll ab Mitte September mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 143 Euro erhältlich sein.

36 Kommentare
Themen:
  • Sebastian Pesdicek E-Mail
    … hat von Oktober 2007 bis Dezember 2009 Artikel für ComputerBase verfasst.

Ergänzungen aus der Community

  • Crazy-Chief 02.09.2008 19:26
    Warum sollte man von DDR2 auf DDR3 wechseln wollen, ohne auch alles andere gleich mitzuerneuern? Blödsinn. Tron3000
    Weil man vielleicht nicht so viel Geld hat, um alles auf ein Mal zu wechseln und man sich so schon mal DDR3 Ram kaufen kann (wenn er günstiger wird) und dann auch gleich nutzen kann, dann brauch man nur noch Board und CPU (Nehalem) auf einen Schlag kaufen. Bis dann dürfte es auch genug Nehalem Modelle geben, was ja die ersten Monate (bis Mitte 2009) nicht der Fall sein wird.

    P.S: ich werde mir zum Beispiel nächstes Jahr, im März oder April, einen neuen AM2+ X2 Rechner kaufen, weil ich da sicher sein kann, auch noch später Stück für Stück aufrüsten zu können. Bei Intel wäre daran im Moment nicht zu denken, und zum Marktstart von Nehalem wäre mir das zu teuer, zu mal man jetzt noch nicht absehen kann wie sich das mit den beiden Sockeln 1160 und 1366 verhalten wird.

    [Edit]
    Die beiden News von heute und vom 22.08.2008 haben unterschiedliche Quellen. Die von heute ist eine offizielle Pressemitteilung, und die vom 22sten ist von XFastest.
  • Anonymous 03.09.2008 11:50
    Lt. MSI sollen DDR-2 und DDR-3 gleichzeitig verwendet werden können. Dann hat das Board wirklich seine Daseins-Berechtigung.



    Wahlweise kann der Anwender hierbei entweder auf DDR2 oder DDR3 setzen. Laut Hersteller sollen aber auch beide Speicherarten gleichzeitig verwendet werden koennen. So kann man, sofern DDR3 weiter im Preis faellt, einfach den Speicher mit der neueren Technologie erweitern. Hardwareluxx
    Edit: Hier der Link zum Artikel.

    Edit2: Jetzt habe ich von "Sebastian" einen anderen Link erhalten,wonach der Mischbetrieb doch nicht möglich sein soll. Mal sehen, was am Ende stimmt.

    Vier der Steckplätze können DDR2-800 mit bis zu 16 GB Gesamtkapazität aufnehmen, die restlichen Slots sind für bis zu 8 GB DDR3-1600 gedacht. Ein Mischbetrieb ist nicht möglich. gamestar.de
  • Sebastian 03.09.2008 14:34
    Ich habe inzwischen eine Antwort:
    nein, ein Mischbetrieb ist nicht möglich. MSI