News : Sony-Notebook mit RGB-LEDs für bessere Farben

, 19 Kommentare

Sony hat ein neues Notebook mit besonderem Display vorgestellt. Der Hersteller weicht dabei nicht nur vom üblichen 16:10-Seitenverhältnis bei PCs ab, er bietet zudem ein besonders aufwendig konstruiertes Display an, das – speziell für ein Notebook – brillante Farben liefern und so auch Fotografen überzeugen soll.

So bietet das Spitzenmodell der Sony-Vaio-Serie, das VGN-AW11XU, ein 16:9-Display mit voller HD-Auflösung und RGB-LED-Backlight. Der 18,4 Zoll große Bildschirm verfügt damit über die gleiche Hintergrundbeleuchtung wie die teuren Sony-Fernseher und soll aufgrund der zahlreichen LEDs eine gleichmäßige und farbgetreue Wiedergabe ermöglichen. Sony verspricht nicht weniger als 100 Prozent des Adobe-RGB-Farbraums abzudecken. Das Display weise dabei auch eine geringere Blickwinkelabhängigkeit auf.

Um bei diesen Werten auch sonst auf der Höhe der Zeit zu sein, basiert das AW11XU auf Intels aktueller Montevina-Plattform und kann mit einem Core 2 Duo T9600 mit 2,8 GHz ausgerüstet werden. Als Arbeitsspeicher stehen maximal vier GByte RAM zur Verfügung, die Grafik wird durch eine GeForce 9600M GT beschleunigt. Als Festplatten können gleich drei verschiedene Laufwerke zugleich verbaut werden: Sony erlaubt maximal den Einsatz zweier 64-GByte-SSDs im RAID-Verbund nebst einer 500-GByte-SATA-HDD. Das integrierte optische Laufwerk liest und brennt auch Blu-ray-Medien. Ein integriertes 2.1-Lautsprechersystem soll den Anspruch des Notebooks, bereits für sich genommen eine Multimediazentrale zu sein, unterstreichen. Für den Anschluss weiterer Geräte stehen darüber hinaus ein HDMI- sowie ein VGA-Ausgang, drei USB-Steckplätze, ein analoger Klinkenausgang sowie ein SPDIF-Anschluss und diverse Kartenslots zur Verfügung. Bei letzteren bietet Sony nicht nur Unterstützung für die hauseigenen Memorysticks jeder Couleur, auch Compact-Flash- und SD-Speicherkarten können aufgenommen werden.

Sony Vaio AW11XU
Sony Vaio AW11XU

Darüber hinaus bietet das Spitzenmodell auch einen DVB-T-Tuner, WLAN nach a/b/g- und Draft-n-Standard sowie Gigabit-Ethernet und eine 1,3 Megapixel auflösende Webcam. Auf der Software-Seite steht Windows Vista Ultimate nebst Adobe Photoshop Lightroom 2, Adobe Photoshop Elements 6 und anderen, Sony-typischen Dreingaben bereit. Angaben zur Lautstärke und der Akkulaufzeit des Gerätes wurden allerdings nicht gemacht. Diese dürfte aber für ein Gerät dieser Größen- und Leistungsklasse nicht besonders lang ausfallen. Der Kreis derer, die sich mit dieser Einschränkung abfinden müssen, beschränkt sich jedoch auf jene, die gut 3.500 Euro für das Spitzenmodell von Sony aufbringen können.