Noiseblocker Cool-Scraper 3 im Test : Neuauflage mit zu wenig Argumenten

, 52 Kommentare
Noiseblocker Cool-Scraper 3 im Test: Neuauflage mit zu wenig Argumenten

Mit dem Cool-Scraper sprang das deutsche Unternehmen Noiseblocker, das sich minimale Systemlautstärke auf die Fahnen geschrieben hat, bereits 2005 auf den Erfolgszug der 120-mm-Prozessorkühler im Towerformat auf und landete gleich einen Volltreffer. Der Cool-Scraper basierte, im Unterschied zu den meisten Machwerken der Konkurrenz, nicht auf vielen kleinen Heatpipes, sondern setzte auf eine zentrale 25-mm-Mehrkammer-Kapillare. Die Leistungen des Cool-Scrapers waren seinerzeit sowohl im Aktiv- als auch im Passivbetrieb referenzverdächtig. Hinzu gesellte sich eine sichere Verschraubmontage und eine freie 360°-Drehbarkeit, die bis dato keiner der Mitbewerber zu bieten hatte. 2006 folgte dann der Cool-Scraper Rev. 2.0, der zwar qualitativ überzeugen konnte, in puncto Leistung schien man aber still gestanden zu sein, während sich die Kontrahenten fortwährend weiter entwickeln konnten. Seit Dezember 2007 steht nun der neuste Zögling aus der Cool-Scraper-Familie in den Händlerregalen und trägt die Revisionsnummer 3.0. Dabei kombiniert Noiseblocker den bewährten 25-mm-Super-Conductor-Zylinder mit einem überarbeiteten Lamellendesign und einem piekfeinen 120-mm-Leisetreter aus der SX1-Serie. Ob der Silent-Spezialist mit diesem Konzept wieder zu alter Stärke finden kann, möchten wir im Test klären.

Lieferumfang

Noiseblocker Cool-Scraper Rev. 3.0
Noiseblocker Cool-Scraper Rev. 3.0

Der Lieferumfang des Cool-Scraper 3 fällt erstaunlich knapp aus. Neben dem komplett vormontierten Prozessorkühler inklusive 120-mm-SX1-Silent-Lüfter (Rev. 2.1) gibt es lediglich eine deutschsprachige Installationsanleitung im Din-A4-Format, eine kleine Spritze Wärmeleitpaste auf Silberoxidbasis (0,88 W/mK) sowie eine X-förmige Rückplatte für die Sockel-775-Montage zu bestaunen. Ein entsprechendes Kit für AMDs Sockel AM2 liegt leider nicht bei und muss für etwa fünf Euro separat erworben werden – ein Umstand, der angesichts des recht hohen Kühlerpreises wenig erfreut.

Technische Daten

  • NB-Cool-Scraper 3 (WB Typ3 2008)
  • Hybrid-Towerkühler im 120-mm-Format
  • Abmessungen inkl. Lüfter: 129 x 95 x 157 mm
  • Gewicht inkl. Lüfter: 682 Gramm
  • 25,5 x 145 mm Super-Conductor-Heatpipe
  • Direct-Touch-Auflage der Heatpipe
  • 39 Aluminiumlamellen / 3 mm Abstand
  • NB-Ultra-Silent-Fan-SX1
    • U/min
    • maximal 65 m³/h bei 17 dB/A
    • 3-Pin Stromanschluss (ohne PWM)
  • Rückplattenverschraubung für Sockel 775 mitgeliefert
  • Achtung! AM2-Montagekit nur optional erhältlich (ca. fünf Euro)
  • 360°-Drehbarkeit
  • 6 Jahre Garantie
  • Preise und Vertriebe: ab ca. 50 Euro

Auf der nächsten Seite: Kühler im Detail