Grafikkarten-Treiber : Nvidia GeForce 178.13 im Test

, 53 Kommentare
Grafikkarten-Treiber: Nvidia GeForce 178.13 im Test

Seitdem auf dem 3D-Grafikkarten-Markt ein harter Wettbewerb zwischen ATi und Nvidia herrscht, ist es mit der Entwicklung der Grafikkarte sowie der einmaligen Programmierung des Treibers nicht mehr getan. Mittlerweile müssen die Hersteller über einen längeren Zeitraum in regelmäßigen Abständen neue Treiber für einen Grafikchip entwickeln und pflegen. Mitunter ist es gar notwendig, einen Treiber für ein einziges Spiel anzupassen, damit das Spiel im günstigsten Fall etwas schneller, manchmal aber auch überhaupt erst läuft.

Darüber hinaus müssen die Treiber für neue GPUs angepasst werden, da sich deren Architektur oftmals von den Vorgängern unterscheidet und so spezielle Optimierungen unausweichlich sind. Dies ist unter anderem für die GeForce-GTX-200-Serie von Nvidia zutreffend, deren GPU (GT200) sich vom G8x/G9x zwar nicht komplett, aber doch entscheidend unterscheidet. Wir haben uns dazu entschlossen, mit einer GeForce GTX 280 in Zukunft regelmäßig einige Geschwindigkeitstests durchlaufen zu lassen und so zu überprüfen, ob es gravierende Änderungen gegeben hat.

Der neueste Treiber aus dem Hause Nvidia ist der GeForce 178.13. Ebenfalls im Test mit von der Partie ist der GeForce 177.34 sowie der GeForce 177.83.

Nvidia GeForce 178.13

Der GeForce 178.13 ist ein offiziell von Nvidia freigegebener WHQL-Treiber und erblickte am 25. September das Licht der Welt. Fertiggestellt wurde der Treiber jedoch schon am 17. September, die verbleibenden Tage bis zum Release hat die Software wahrscheinlich bei Microsoft verbracht und musste sich dort den WHQL-Tests unterziehen. Den Treiber gibt es, wie gewohnt, sowohl für Windows XP als auch für Windows Vista in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Version.

Nvidia GeForce 178.13
Nvidia GeForce 178.13

In der 64-Bit-Version wiegt der Download des GeForce 178.13 satte 103 MB, da abgesehen vom Treiber ebenfalls noch die PhysX-Software beinhaltet ist, die es ermöglicht, PhysX-Spiele mittels einer GPU (ab GeForce 8) zu beschleunigen. Dazu muss das Spiel und die PhysX-Software aber entsprechend angepasst sein. Die PhysX-Software kommt bei dem WHQL-Treiber in der Version 08.09.04 daher, ist also etwas neuer als noch bei dem letzten Beta-Treiber. Abgesehen von einigen Fehlerbeseitigungen sollte es aber keine Änderungen gegeben haben.

Ab der GeForce-6000-Serie werden sämtliche Nvidia-Grafikkarten vom GeForce 178.13 unterstützt. Selbst einige Quadro-Modelle inklusive zweier GT200-Varianten sind kompatibel. Wirkliche Neuerungen gibt es beim GeForce 178.13 gegenüber dem „alten“ Beta-Treiber GeForce 177.83 nicht. Einzig auffällig: für PhysX-Unterstützung ist nun eine 256-MB-Karte ab GeForce-8000-Reihe von Nöten.

Nvidia GeForce 178.13
Nvidia GeForce 178.13
Nvidia GeForce 178.13
Nvidia GeForce 178.13

Die allgemeinen Release Notes sehen dagegen deutlich umfangreicher aus, allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass sich diese nicht auf die nächst ältere Version beziehen. Bei den Angaben zu den Geschwindigkeitsverbesserungen stellt man den GeForce 178.13 zum Beispiel dem alten GeForce 175.19 gegenüber. Die Release Highlights des GeForce 178.13 schauen folgendermaßen aus:

Release Highlights des GeForce 178.13

Den Treiber kann man wie gewohnt bei ComputerBase herunterladen.

Auf der nächsten Seite: Testsystem

53 Kommentare
Themen: