News : Diverse Bilder und Informationen zu Windows 7

, 280 Kommentare

Auch wenn Windows 7 noch lange nicht erhältlich sein wird und auch noch nicht den Beta-Status erreicht hat, so gibt Microsoft nun diverse Informationen zu dem zukünftigen Betriebssystem und Windows-Vista-Nachfolger preis, um das neue OS schon einmal bekannt zu machen.

So wird Windows 7 zwar primär den Kernel von Windows Vista beinhalten und somit sehr ähnlich zum aktuellen Windows sein, jedoch hat Microsoft nach eigenen Angaben viele Änderungen vorgenommen, um das Arbeitsverhalten von und mit Windows 7 zu verbessern. Während die ausführliche Unterstützung von Touch-Screens wahrlich keine Neuigkeit mehr ist, gibt es nun ausführlichere Informationen zu der neuen Taskleiste.

Diese zeigt aktive Programme als Icons an, zu denen es auch eine kleine Live-Vorschau gibt, wenn man mit dem Mauszeiger drüber fährt. Mittels eines Rechtsklicks soll nun ein Optionsmenü aufgeklappt werden, in dem man ohne das eigentliche Programm zu öffnen einige Einstellungen ändern kann. So wird es zum Beispiel möglich sein, im Windows Media Player die MP3-Playlist zu modifizieren, ohne den eigentlichen Player öffnen zu müssen. Die Programme können in der Taskleiste nun nach belieben umsortiert werden, was mit Windows Vista noch nicht möglich ist.

Windows 7 Build 6801

Die Bilder stammen von Neowin

Die Taskleiste in Windows 7 merkt sich darüber hinaus die zuletzt geöffneten Applikationen und lässt von dort direkt einen Schnellzugriff zu, ohne das Programm über das „Start-Menü“ öffnen zu müssen. Wenn man in Windows 7 bei im Fenster geöffneten Programmen auf den Desktop klickt, werden sämtliche Fenster transparent, so dass man vollen Zugriff auf den Desktop erhält. Fenster sollen sich nun auch schon durch reines Bewegen auf dem Monitor skalieren lassen, sodass diese nicht mehr teilweise verschwinden, wenn man ein Fenster zum Beispiel bis zur Hälfte nach unten schiebt. Bewegt man das Fenster zurück nach oben, zoomt die Ansicht wieder auf.

Die bei Windows Vista eingefügte Sidebar fällt in Windows 7 wieder weg. Stattdessen werden sich die Gadgets überall auf dem Desktop platzieren lassen, was in Windows Vista über die Funktion „Von der Sidebar abdocken“ bereits möglich ist. Das User Account Control soll den Nutzer in Windows 7 mit weniger Warnhinweisen stören, aber generell immer noch für Sicherheit sorgen. Darüber hinaus wird Windows 7 noch viele weitere Neuerungen mit sich bringen. Unter anderem sollen die Systemanforderungen niedriger als bei Windows Vista ausfallen, sodass ein Arbeiten selbst bei nur einem Gigabyte Arbeitsspeicher sowie einem langsamen Prozessor möglich sein soll.