News : Erste Preise für X58-Mainboards bekannt

, 124 Kommentare

Bei den Prozessoren dreht sich aktuell fast alles um die zukünftigen Produkte „Nehalem“ sowie „Shanghai“. Vor allem über den Nehalem, der im Handel Intel Core i7 heißen wird, sind diverse Details bekannt und beinahe täglich tauchen mehr Bilder zu weiteren Mainboards im World Wide Web auf.

Die technischen Details der kommenden Nehalem-Mainboards mit dem X58-Chipsatz von Intel sind eigentlich schon alle bekannt. Auch diverse Serienplatinen sind zumindest in Form von vielen Fotos keine wirklichen Neuheiten mehr. Bisher waren jedoch weitestgehend die Preise für eine X58-Platine die unbekannte Größe, die es anscheinend aber in sich haben werden. Zumindest hat der britische Online-Shop Overclockers UK die ersten drei Nehalem-Mainboards gelistet und gibt auch einen Preis zu den Produkten an. Ob diese in Deutschland aber identisch sein, beziehungsweise ob sich diese bis zum Launch noch nach unten hin bewegen werden, bleibt natürlich offen.

Das günstigste Mainboard ist die Referenzplatine von Intel selber, die auf den Namen „SmackOver“ hören wird. Das Mainboard ist für 234,99 britische Pfund (inklusive Steuern) gelistet, was etwas mehr als 300 Euro entspricht. Zusätzlich findet das Asus P6T Deluxe seinen Platz in dem Online-Shop, was mit 253 Pfund beziehungsweise 325 Euro ein wenig mehr kostet. Die teuerste Platine stammt erneut von Asus und basiert ebenfalls auf dem P6T Deluxe, hört jedoch auf den Namenszusatz „OC Palm Edition“. Das Mainboard kostet 282 Pfund beziehungsweise satte 362 Euro. Zum Vergleich der Preise gegenüber aktuellen Modellen: das Asus Rampage Extreme auf Basis des X48-Chipsatzes kostet in dem gleichen Shop 270 britische Pfund, das normale P5E3 Premium schlägt immerhin noch mit 223 Pfund zu Buche.