News : Neuer Datenskandal bei der Deutschen Telekom

, 60 Kommentare

Nach den letzten Aufregungen um das Thema Datenschutz bei der Deutschen Telekom steht nun offenbar ein neuer handfester Skandal ins Haus: Wie der Spiegel in seiner neuesten gedruckten Ausgabe berichtet, wurden dem Ex-Staatsunternehmen mehr als 17 Millionen Datensätze von T-Mobile-Kunden gestohlen.

Diese Datensätze beinhalten höchst private Dinge wie zum Beispiel Adressen, Handynummern, Geburtsdaten sowie zum Teil auch E-Mail-Adressen. Unter den Betroffenen sollen sich neben Privatpersonen auch TV-Stars sowie weitere Größen aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft befinden. So führt die Liste laut einem Teaser-Bericht von Spiegel Online unter anderem bekannte Namen wie die von Hape Kerkeling oder Günther Jauch. Außerdem seien überraschend viele Personen mit eigentlich geheimen Nummern vertreten, wie beispielsweise jene „von bekannten Politikern, Ministern, Ex-Bundespräsidenten, Wirtschaftsführern, Milliardären und Glaubensvertretern, für die eine Verbreitung ihrer Kontaktdaten in kriminellen Kreisen eine Bedrohung ihrer Sicherheit darstellen würde“ (SPON-Bericht).

Der Vorgang ist offenbar in den entsprechenden Kreisen schon länger bekannt. So wurden die Daten laut Spiegel-Bericht bereits 2006 entwendet, woraufhin die Telekom Anzeige erstattete und die Bonner Staatsanwaltschaft sowie das BKA Ermittlungen aufnahmen. Zwar kam es im Rahmen von diesen zu einigen Hausdurchsuchungen – ein Täter konnte aber noch nicht ermittelt werden. Bei der Telekom kommentiert man die Vorgänge damit, „alles unternommen (zu haben), um die entwendeten Daten wieder zu bekommen.“ Über den Verbleib der Daten gibt es offenbar keinerlei Anhaltspunkte – Schaden ist bisher offiziell nicht entstanden.