5/5 Arctic-Cooling Accelero TwinTurbo im Test : Doppelt belüfteter VGA-Kühler

, 35 Kommentare

Fazit und Empfehlungen

Mit dem Accelero TwinTurbo ergänzt Arctic-Cooling seine VGA-Kühler-Linie um einen gut abgestimmten Komplettkühler mit Doppelbelüftung. Dabei überzeugt die auf einer Höhe mit der aktuellen Konkurrenz von Xigmatek oder Scythe liegende Kühlleistung des kompakten Sprosses in Verbindung mit der Serienbelüftung. Ist man allerdings gewillt, das Serien-Lüfterduo gegen ein oder zwei 120-mm-Pendants zu tauschen, sollte man nach wie vor lieber zum S1 aus gleichem Hause greifen. Hinsichtlich seiner Lautstärkeentfaltung kann der TwinTurbo nicht vollends brillieren und weist im unteren Drehzahlbereich die ein oder andere unschöne Nuance auf. Dafür wird die direkte Stromversorgung inklusive Regulierung per Grafikkarte sowie PWM-Support geboten. Leider fällt die vorhandene Verkabelung recht dünn und damit speziell im Bereich der Anschlüsse sehr bruchanfällig aus.

Geschwister: Arctic-Cooling Accelero TwinTurbo und S1
Geschwister: Arctic-Cooling Accelero TwinTurbo und S1

Abseits davon wartet der Arctic-Cooling TwinTurbo mit einer preislich angemessenen Verarbeitungsqualität und einer einfachen, schnell ausführbaren Montageform auf. Wünschenswert wäre an dieser Stelle allerdings noch ein etwas breiteres Kompatibilitätsfenster, das sich durch mehr Bohrungen an der Installationsplatte leicht hätte umsetzen lassen, um auch für spätere Grafikkartenneuanschaffungen gewappnet zu sein.

Unterm Strich hat Arctic-Cooling mit dem TwinTurbo wieder ein ordentliches Gesamtpaket geschnürt, das zu einem Fairen Einstiegspreis von knapp über 20 Euro zu erstehen ist.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.