19/19 Radeon HD 4830 im Test : ATi mit (repariertem) Konkurrent zur 9800 GT

, 65 Kommentare

Fazit

Ohne Zweifel, die „richtige“ Radeon HD 4830 verrichtet ihren Job um einiges besser als das Exemplar mit dem falschen BIOS aus unserem Launch-Review. Wenn man von dem Phänomen betroffen ist (was man einfach mit GPU-Z herausfinden kann), können wir nur empfehlen, schnellstmöglich den Hersteller zu kontaktieren und um ein neues BIOS zu bitten. Nichtsdestotrotz wehrt sich die GeForce 9800 GT von Nvidia aber immer noch tapfer.

So liegt die Radeon HD 4830 in 1280x1024 ohne Anti-Aliasing sowie anisotroper Filterung gleichauf mit der GeForce 9800 GT. Durch das falsche BIOS hat die ATi-Karte in unserem Launch-Review durchschnittlich elf Prozent auf die Verkaufsversion verloren. In 1680x1050 ändert sich an dem Ergebnis jedoch nicht viel. Die Radeon HD 4830 und die GeForce 9800 GT schenken sich nichts, während die „kaputte“ Radeon HD 4830 um zwölf Prozent zurückliegt.

Mit den beiden qualitätssteigernden Features vergrößern sich die Differenzen. In 1280x1024 kann sich die GeForce 9800 GT einen kleinen Vorsprung erkämpfen, der mit einer um zwei Prozent schnelleren Rechenleistung aber nur marginal ausfällt. Die defekte Radeon HD 4830 liegt mit einem Rückstand von 15 Prozent nun spürbar zurück. In 1680x1050 holt die Radeon HD 4830 wieder auf und rendert gleich schnell wie die GeForce 9800 GT – Stalker Clear Sky lassen wir dabei nicht ins Rating einfließen, da die GeForce 9800 GT dort abstürzt und die Frameraten sowieso viel zu niedrig sind. Die defekte Radeon HD 4830 liegt um 14 Prozent zurück.

ATi Radeon HD 4830
ATi Radeon HD 4830

Bei achtfacher Kantenglättung hat die Radeon HD 4830 dann ihre Sternstunden und agiert in 1280x1024 um zwölf Prozent flotter als die GeForce 9800 GT. Die Radeon HD 4830 mit dem falschen BIOS ist satte 26 Prozent langsamer als die tatsächliche Radeon HD 4830. In 1680x1050 ändert sich an der Situation nur wenig. Die ATi-Karte rendert am schnellsten, ist für viele Spiele aber zu langsam.

Die Leistungsaufnahme der Radeon HD 4830 ist mit dem richtigen BIOS etwas höher als in unserem Launch-Review und liegt nun unter Last gleichauf mit der GeForce 9800 GT, ist unter Windows aber immer noch geringer. Bei der Lautstärke und den Temperaturen ändert sich dagegen kaum etwas.

Die Radeon HD 4830 hat es mit dem richtigen BIOS natürlich deutlich leichter gegen die GeForce 9800 GT, kann diese aber dennoch nicht vollends überholen. Die Performance liegt beinahe durchweg gleichauf und keine Grafikkarte kann an der anderen vorbeiziehen. Bei achtfachem Anti-Aliasing ist die ATi Radeon HD 4830 dann schneller, jedoch ist die Performance in vielen Spielen zu gering. Aktuell liegt der Preis für die ATi-Karte bei 115 Euro, während man die GeForce 9800 GT schon für 100 Euro erhält. Da beide Grafikkarten sowohl ihre Vor- als auch Nachteile haben, muss jeder für sich entscheiden, zu welchem Produkt er greift. Da der Preis der GeForce 9800 GT aber gute 15 Euro niedriger ist, tendieren wir eher zur Nvidia-GPU.

An dieser Stelle möchten wir nochmal um ein kurzes Feedback im Forum bezüglich des neuen Testparcours bitten. Verbesserungsvorschläge können aktuell noch umgesetzt werden.

Verwandte Artikel

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.