News : AMD-Notebook mit GraphicBooster ab Dezember

, 44 Kommentare

„Mit bis zu 470 Prozent mehr Grafikleistung wird das AMILO Notebook Sa 3650 zu dem perfekten Partner für alle, die hohe Grafikleistung brauchen und trotzdem nicht auf Mobilität verzichten wollen“, verspricht Fujitsu Siemens Computers am heutigen Tage. Doch was steckt dahinter?

Realisiert wird diese Performancesteigerung durch eine der weltweit ersten externen Grafiklösungen – den GraphicBooster. AMD hat die Lasso-Technologie bereits im Juni unter der Bezeichnung „ATi XGP“, was für eXternal Graphics Platform steht, auf der Computex vorgestellt. Vor Ort konnten wir uns damals bereits persönlich von dem kleinen externen Modell überzeugen. Das gerade mal 18 x 13 x 3,35 cm große und 0,5 Kilo leichte Gerät verdankt seine Leistung der ATi Mobility Radeon HD 3870 Grafikkarte mit 512 MByte Grafikspeicher. 3D Spiele, HD-Video- und HD-Bildbearbeitung sind für das AMILO Notebook Sa 3650 in Zusammenarbeit mit dem Booster in allen Lebenslagen möglich. Zusätzlich können bis zu drei Monitore angeschlossen werden – der GraphicBooster verfügt über einen DVI-I sowie über einen HDMI, das AMILO Notebook Sa 3650 über einen DVI-I-Anschluss.

AMILO SA 3650 mit GraphicBooster
AMILO SA 3650 mit GraphicBooster

Ohne den GraphicBooster vertraut das Notebook auf den integrierten Chipsatz, der auf eine Radeon HD 3200 setzt. Bis zu 4 GByte Arbeitsspeicher stehen dem Turion-Ultra-Prozessor mit zwei Kernen zur Seite. Mit von der Partie sind bei dem 13,3-Zoll-Notebook ein DVD-Brenner, eine maximal 320 GByte fassende Festplatte und ein 15-in-1-Kartenleser. USB-Anschlüsse aber auch eSATA-Ports gehören ebenfalls zum Programm. Das 2,4 kg schwere Notebook wird zusammen mit dem GraphicBooster ab Dezember für 1.299 Euro im Handel verfügbar sein. Als Zielgruppe sieht Fujitsu Siemens vor allem Studenten, die neben dem herkömmlichen Arbeiten auch mal eine Runde in dem ein oder anderen Spiel verbringen oder die deutlich potentere Grafikleistung der Radeon HD 3870 für spezielle Arbeiten benötigen.

AMILO SA 3650 mit GraphicBooster
AMILO SA 3650 mit GraphicBooster
44 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • bitfunker 27.11.2008 13:47
    Die Box wird über einen proprietären Anschluß (AMD XGP) verbunden und passt daher nur an das SA 3650. Weitere Notebook soll es geben, aber alle auf Puma-Plattform, da die Schnittstelle (technisch PCI-Express-2.0 8x) von AMD entwickelt wurde und bei Intel nicht zu finden ist.
    Des weiteren möge aber darauf hingewiesen sein, dass der AMD Turion X2 weder zu den leistungsstärksten, noch zu den sparsamsten Mobil-Prozessoren gehört und häufig in Notebooks unter 800€ werkelt. Man sieht also, wo FS spart, um das Set halbwegs günstig anbieten zu können.
    Und: man kann nur auf externen Monitoren daddeln, das Notebookdisplay funktioniert nicht mit der Box.