News : AMD: Preissenkung für CPUs am Montag

, 37 Kommentare

Am kommenden Montag wird AMD erneut die Preise für viele der aktuellen Desktop-Prozessoren anpassen. Die Preissenkungen für den Bereich der Reseller liegen im Schnitt bei etwa zehn bis maximal 20 Prozent, wie eine vorab veröffentlichte Liste bei den Kollegen von Hexus zeigt.

Die maximale Preissenkung liegt bei knapp 20 US-Dollar. Sie greift unter anderem beim Phenom X4 9750, der von 170 auf 154 US-Dollar fällt. Der Phenom X3 8650 fällt gar von 123 auf 104 US-Dollar. AMDs noch aktuelles Flaggschiff, der Phenom X4 9950, ist ab dem 1. Dezember statt für 186 für 175 US-Dollar zu haben. Deutlich günstiger werden auch die AMD Athlon mit zwei Kernen. Die Kosten für das Modell 6400+ sinken von 102 auf 87 US-Dollar, die des 6000+ von 95 auf 77 US-Dollar. Auch die Modelle 5600 und 5400+ fallen von 88 und 78 auf 70, respektive 66 US-Dollar.

Auch in der aktuellen Liste fehlt weiterhin die Spur vom bereits für den Oktober angekündigten Phenom X3 8850. Nachdem vor fünf Wochen ein kurzes Aufflammen beobachtet wurde und einige Internetmedien schon von einem Erscheinen berichtet haben, ist der Prozessor bis heute nicht einmal in den Preisvergleichslisten aufgetaucht. Ob er den in Zukunft auf Basis der 45-nm-Fertigung anrückenden Prozessoren zum Opfer gefallen ist, kann nur vermutet werden. Da stehen bekanntlich bereits zum Februar schnelle Prozessoren auch mit drei Kernen in den Startlöchern. Die ersten Phenom II X3 setzen wie die Flaggschiff „Deneb“ auf 512 kB Cache pro Kern und werden von 6 MByte L3-Cache unterstützt.

37 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Anonymous 27.11.2008 12:15
    Diese Preissenkung ebnet selbstverständlich den Start der neuen Deneb Prozessoren, auch dient er dazu die Lagerbestände los zu werden, ich denke wenn der Phenom II mit dem Sockel AM3 auf ein breiter gefächertes Feld antritt, so werden die Phenom I Prozessoren spätestens zu diesem Zeitpunkt auslaufen, ich würde AMD jetzt schon dazu raten bis auf die Energiesparversionen nach dem Start des Phenom II alle auslaufen zu lassen.

    In meinen Augen ist das B3 Stepping sehr verschwenderisch, das jedoch auch in diesem Prozess noch Verbesserungsmöglichkeiten stecken, zeigen die Energiesparversionen sowie der 9750 bei dem es eine 125w Version sowie eine 95w Version gibt.

    Vielleicht würde sich ein neues Stepping wenn vorhanden und rentable für den Markt eignen.

    Nun bietet der Phenom nicht die Leistungskrone, jedoch ist ein 6400+ für viele Anwender noch ausreichend, ich würde jedoch alle kauffreudigen User dazu raten auf den Deneb zu warten, vielleicht 120€ mehr auszugeben und vorausschauender gekauft zu haben.

    Jedoch lassen sich durch die Preissenkung leistungsfähige Computer bis rund 750€* ** zusammenstellen, die in kaum einem Spiel an ihre Reserven stoßen und kostengünstig sind.


    * CPU+Mainboard+Speicher+Grafikkarte+Netzteil – den Rest der Komponenten besitzt man in der Regel, wie Laufwerke oder Festplatten.

    ** CPU+Speicher+Mainboard+Grafikkarte auf AMD Basis sind schon für rund 650€ zu haben.