News : Intel: 65-W-Quad-Cores für Desktop im Januar?

, 49 Kommentare

Stromsparende, genauer gesagt, Prozessoren mit gesenkter TDP, gibt es von Intel für den Desktop-Betrieb aktuell eigentlich gar keine. Man könnte es also der nähernden Erscheinung der 45-nm-Prozessoren von AMD in die Tasche schieben, dass sich auch Intel in diesem Marktbereich neu positionieren will.

Vom kleinen Konkurrenten AMD ist bereits seit Monaten bekannt, dass es neben den schnellen Versionen mit einer TDP von 125 und 95 Watt auch Prozessoren mit einer deutlich geringeren TDP geben soll. Bei den Quad-Core-Prozessoren wird dies erst einmal, wie bereits mit den bisherigen Phenom-„e“-Modellen, auf eine TDP von 65 Watt hinauslaufen. Doch nicht nur den Bereich geht AMD an. Den bisherigen Gerüchten zufolge steht im zweiten Quartal des kommenden Jahres sogar ein Quad-Core-Prozessor auf Basis des Propus-Kerns auf dem Plan, der eine TDP von nur noch 45 Watt offenbart. Dies hat AMD bisher nur bei den Zwei-Kernern geschafft.

Auch Intel hat die Zeichen der Zeit anscheinend zum kommenden Jahr erkannt und schickt drei abgewandelte, aber immer noch aktuelle Prozessoren mit einem kleinen Namenszusatz und einer von 95 auf 65 Watt gesenkten TDP ins Rennen. Der Core 2 Quad Q9550s taktet genau so wie das aktuelle Modell Q9550 mit 2,83 GHz und besitzt 12 MB Cache. Gleiches gilt für die Prozessoren Q9400s und Q8200s, bei denen sich ebenfalls nur die TDP-Klassifizierung ändert, während die technischen Eigenschaften die gleichen bleiben. Allerdings wird sich Intel diese TDP-Reduzierung pro Prozessor etwa 60 US-Dollar gegenüber dem bisherigen Modell kosten lassen. Der Q9550s wird ab dem 18. Januar 2009 bei einer Abnahme von 1.000 Stück 369 US-Dollar kosten, der 2,66 GHz schnelle Q9400s kostet immerhin noch 320 US-Dollar. Das günstigste Modell wird der Q8200s mit 245 US-Dollar.

Wie genau die Einsparungen für den Kunden schlussendlich aussehen, ist aktuell noch völlig offen. Insbesondere den kleinen, geringer getakteten Quad-Core-Prozessoren von Intel in 45-nm-Fertigung wurde in der Vergangenheit oft nachgesagt, dass sie ihre TDP-Einstufung niemals ausreizen und theoretisch sogar in einer Klasse darunter tätig werden könnten. Ob dies im Januar eintritt, oder ob speziell selektierte Prozessoren in den Handel kommen, bei denen vielleicht die Eingangsspannung leicht reduziert wurde, bleibt abzuwarten.