News : JoWood gesteht Fehler beim Gothic-3-Addon ein

, 154 Kommentare

Aufgrund des (erneut) eher desaströsen Starts des Gothic-3-Addons „Götterdämmerung“ bezieht der Publisher heute Stellung und entschuldigt sich bei den Fans der Serie. In offenen Worten an die Community gestehe man ein, dass man sich abermals mit der eigenen Zielsetzung übernommen habe.

Das Gothic-3-Addon, das nicht mehr vom ursprünglichen Entwickler Piranha Bytes programmiert wurde, nachdem sich das Entwicklerstudio und der Publisher nach der Veröffentlichung des Hauptspiels trennten, weise abermals zahlreiche inhaltliche und programmiertechnische Fehler auf. Seit dem Release des Addons vor genau einer Woche sind bereits zwei Patches erschienen. Der Release-Patch behebt die ärgsten Probleme der Verkaufsversion, ein weiterer Hotfix doktort an der auch dann nicht fertigen Version des Spieles herum – ein Ende ist aber auch hier nicht abzusehen. So beklagt die Fangemeinschaft unausführbare Quests, fehlende Dialoge, Abstürze und Grafikfehler – also in etwa das Bug-Repertoire, das man leider auch aus dem dritten Teil der Gothic-Saga kennt.

Schon während der Veröffentlichung distanzierten sich die geistigen Väter der Rollenspielreihe von dem neuesten Gothic-Spross. So verwies Piranha Bytes in einer offiziellen Stellungnahme darauf, dass man keinen Einfluss auf die indischen Entwickler Trine Games gehabt habe, die im Auftrag von JoWood das Addon entwickelten. Man selbst arbeite derzeit an einem gänzlich eigenen Titel namens „Risen“. JoWood gelobt hingegen Besserung und nennt unter anderem die Erwartungshaltung der Community und die eigenen hochgesteckten Ziele als Grund für das fehlerhafte Addon: „Die Community und wir wollten das Spiel noch in diesem Jahr fertig gestellt sehen. JoWooD hat somit gemeinsam mit dem Developerteam unter Hochdruck am Projekt gearbeitet. Wir haben diesem selbstauferlegten Druck nicht Stand gehalten und trotz einer Verschiebung des Releasezeitpunktes um drei Wochen eine Version mit einem dazugehörigen Patch veröffentlicht, der am Ende unsere Versprechen nicht vollständig erfüllen konnte.“ JoWood entschuldige sich deshalb bei den Fans der Serie, „da die Qualität des Produktes tatsächlich nicht zufriedenstellend ist.“

Man verspreche jedoch, weiterhin an einem neuen Patch „mit der Priorität eins“ zu arbeiten, der schon in den kommenden Tagen bereitgestellt werden soll und den Kriterien der Community genüge. Ein zusätzlicher Content Patch soll zudem die Anregungen und Wünsche der Community berücksichtigen und das Programm erweitern. Ferner will man aus den (wiederholten) Fehlern lernen, und den vierten Gothic-Teil „ArcaniA“, der derzeit von Spellbound entwickelt wird, mit der nötigen Weitsicht voranbringen.

Die komplette Mitteilung JoWoods findet sich im Klapptext.

JoWood Mitteilung an die Gothic-Community