News : PS 3: Sony dementiert erneut Preissenkungen

, 194 Kommentare

Sonys PlayStation 3 ist nach wie vor die teuerste Spielekonsole, die man sich aktuell ins Haus holen kann. Wohl aus diesem Grund halten sich spätestens seit dem Sommer immer wieder Gerüchte, die einen Preisnachlass auf das noch immer rund 400 Euro bzw. Dollar teure Gerät prognostizieren.

Für das angelaufene Weihnachtsgeschäft ist – entgegen damaliger Vermutungen – nicht mehr mit einer Preissenkung zu rechnen. Aus diesem Grund prognostizieren die neuesten Gerüchte nun, dass Sony den Preis im neuen Geschäftsjahr, also Ende März / Anfang April senken werde. Entsprechendes will die Webseite D-Pad von einem wissenden Sony-Mitarbeiter erfahren haben. Ziel ist es demnach, die PlayStation 3 preislich an die veränderten Wettbewerbsbedingungen anzupassen.

So neu dieses Gerücht ist, so schnell wurde es von Sony – sicher auch mit Blick auf das Weihnachtsgeschäft – dementiert: „Es gibt keine Pläne für Preisnachlässe im März 2009 und alles, was hierzu berichtet und diskutiert wird, ist pure Spekulation“, lautet ein Statement zum Gerücht. Ein Bekanntwerden von möglichen Preissenkungen ist, Dementi hin oder her, für die Verantwortlichen trotzdem ein ärgerlicher Vorgang, da sich unter Umständen kaufbereite Kunden nun noch mal überlegen dürften, ob sich ein Zuschlagen im Weihnachtsgeschäft lohnt.

Da verwundert es nicht, dass man bei Sony nicht müde wird, die Vorteile der PlayStation 3 herauszustellen: „Es gibt heute kein Produkt auf dem Spielekonsolen-Markt, dass für unter 400 US-Dollar das liefert, was die PlayStation 3 liefert – im Falle der 80 GByte Variante“, erklärte mit Ian Jackson ein ranghoher SCEA-Manager auf einer Tagung.