News : Spieleschmiede Midway in der Krise

, 21 Kommentare

Die Spieleschmiede Midway (u.a. „Unreal Tournament 3“, „Mortal Kombat“, „NBA Jam“) steckt in einer offensichtlich tiefen Krise. Nach katastrophalen Quartalszahlen hat das Unternehmen nun offenbar weitere Mitarbeiter seines Haupt-Studios in Chicago entlassen.

Dabei handelt es sich aber nur um eine „kleine Anzahl“ von Mitarbeitern. Demnach wurden kürzlich rund 20 bis 30 Entwickler entlassen, was man bei Midway jedoch nicht mit den schwachen Zahlen oder der Marktlage sondern mit der Beendigung von zwei großen Projekten erklärt. Dabei handelt es sich um die Konsolen-Titel „Blitz: The League II“ und „Mortal Kombat vs. DC Universe“: „Wenn große Projekte beendet werden, ist es bei jedem Multi-Team-Studio gang und gäbe, die angebrachte Mitarbeiter-Zahl zu evaluieren“, erklärt ein Midway-Offizieller gegenüber den Kollegen von Edge. Ferner seien nicht komplette Teams aufgelöst worden, sondern viele Mitarbeiter bei anderen Projekten untergekommen.

Um Gerüchte zu möglichen weiteren Entlassungen zu zerstreuen, beugt die Edge-Quelle diesen gleich vor: „Es wird aktuell keine weiteren Veränderungen geben. Unser Chicago-Studio wird weiterhin das Mortal-Kombat-Team stellen und wir haben einige Support- und Prototyp-Teams, die dort arbeiten.“ Diese nun bekannt gewordenen Vorgänge stellen leider nur die neuesten negativen Entwicklungen bei Midway dar. Vor gut einer Woche musste das Unternehmen mit 75,9 Millionen US-Dollar einen neuen Rekord-Quartalsverlust vermelden, was im Vorjahresvergleich in etwa eine Verdopplung bedeutet. Über die vergangenen Monate hinweg war Midway überdies gezwungen, rund 90 Mitarbeiter zu entlassen, das Studio in L.A. zu schließen und einige Lizenz-Vereinbarungen zu stornieren.