28/31 Intel Core i7 920, 940 und 965 EE im Test : Turbo mit Fehlzündungen

, 568 Kommentare

„Undervolting“

Wie bereits aus unseren letzten Prozessortests bekannt, versuchen wir einen neuen Probanden auch mit einer etwas gesenkten Spannung zu betreiben. Da jemand, der 1.000 Euro für einen Core i7-965 XE ausgibt, sicher nicht zu den Leuten gehört, die dann plötzlich bei der Leistungsaufnahme des Prozessors sparen, haben wir hierfür den kleinen Einsteiger-Prozessor Core i7-920 gewählt. Dieser wird wie im kompletten Test behandelt, lediglich die Spannung für den Prozessor wird abgesenkt. Sehr schnell stellten wir jedoch fest, dass nach unten richtig viel möglich ist. Mit einer Spannung von 0,93 Volt gelang der Boot bis in Windows Vista einschließlich Screenshot ohne ein Murren – ein mehr als beachtlicher Wert. Für die volle Auslastung aller acht Threads unter Prime benötigten wir letztendlich 0,98 Volt.

Core i7-920 bei 0,97 Volt
Core i7-920 bei 0,97 Volt
Undervolting – Verbauch und Temperatur
  • Temperatur:
    • Core i7-920, 2,66 GHz, 0,98 Volt
      45
    • Core i7-920, 2,66 GHz, 1,2 Volt (Standard)
      54
    Angaben in °C
  • Leistungsaufnahme:
    • Core i7-920, 2,66 GHz, 0,98 Volt
      193
    • Core i7-920, 2,66 GHz, 1,2 Volt (Standard)
      231
    Angaben in Watt (W)

Neben 16 Prozent Einsparung in der Leistungsaufnahme des gesamten Testsystems ist auch noch eine um neun Grad Celsius geringere Temperatur des Prozessors die Folge unseres kleinen Versuches. Fans von leisen PCs können somit die Lüfterdrehzahl noch etwas weiter absenken. Weitere Einsparmöglichkeiten bestehen insgesamt gesehen, wie unsere kleine Vorauswahl bereits gezeigt hat, in erster Linie in der Wahl des Mainboards und des Speichers, aber auch bei den weiteren Komponenten im System. Zusätzlich lassen sich im BIOS noch diverse weitere Spannungen verändern, mit der das eine oder andere Watt zusätzlich eingespart werden kann. Dies sollten jedoch nur versierte Benutzer in Angriff nehmen, da Einsparungen an der falschen Stelle sehr schnell zu Instabilitäten führen können.

Auf der nächsten Seite: Preisgestaltung