8/31 Intel Core i7 920, 940 und 965 EE im Test : Turbo mit Fehlzündungen

, 568 Kommentare

Benchmarks

Neben dem von Grund auf neu gestalteten Testsystem haben wir auch den Benchmark-Park einem Update unterzogen. Nach wie vor sind einige theoretische Tests mit von der Partie, da diese in der Regel einen Schritt weiter sind als jede reale Anwendung. Dort werden neue Funktionen, die in Prozessoren einen Platz gefunden haben, als erstes in ihrer Leistungsfähigkeit aufgezeigt. Da diese theoretischen Tests dem Anwender vor dem PC aber nicht viel nutzen, ziehen wir auch viele Praxis-Anwendungen zu Rate. Dazu gehören heutzutage in erster Linie vielfältige Multimedia-Anwendungen, aber auch alltägliche Dinge wie das Packen von Dateien. Abgerundet wird der Test dann von einigen Spielen, bei denen wir eine Auswahl aus Spielen mit integrierter Benchmarkfunktion sowie Games heraus gesucht haben, bei denen mittels Fraps nicht nur die durchschnittlichen Bilder pro Sekunde, sondern auch die Minima und Maxima ermittelt wurden.

Wie bereits in der Vergangenheit üblich wird jeder Benchmark fünf mal durchgeführt, um auf etwaige Ausreißer in der Performance stoßen zu können. Dieses geschieht in fast allen Anwendungen leider häufiger als erwartet, sowohl in die negative als auch positive Richtung. Der Mittelwert aus den fünf Tests (ohne extreme Ausreißer) wird dann in die einzelnen Diagramme übernommen. Bei Spielen wird auf die Auflösung von 1.280 x 1.024 Bildpunkten zurückgegriffen, da bei höheren Auflösungen quasi nur noch die Grafikkarte ein Rolle spielt, geringere Auflösungen aber kein Bezug zur Realität haben. In der Regel testen wir dabei, sofern nicht näher beschrieben, mit den höchsten Details. Die Werte vom AA/AF können dabei von Spiel zu Spiel variieren, jedoch sollen die unterschiedlichen Setups eine kleine Simulation dafür sein, was sich heutzutage mit jedem neuen Spiel ändern kann. Alle getesteten Prozessoren müssen zusammen mit der Grafikkarte in diesen Tests beweisen, dass sie sowohl mit wenigen qualitätssteigernden Features als auch mit einem Maximum klar kommen können.

Software mit der Unterstützung für vier Threads oder mehr
Software mit der Unterstützung für vier Threads oder mehr

Wenige Tage vor dem Fall des NDA stellte Intel noch eine Liste bereit, welche Programme, Benchmarks und auch Spiele denn speziell für mehr als zwei oder gar vier Prozessorkerne geeignet sind. Unser bereits vorab selbst zusammengesetzte Auswahl ist zufällig fast in jedem Bereich mindestens einmal vertreten, so dass wir eine ansprechende Mischung sowohl für ältere als auch neue CPUs gefunden haben dürften.

Da der Turbo Mode und auch das Hyper-Threading zu den offiziellen Features der Core i7 gehören, sind sie während des gesamten Tests auch aktiviert. Ergebnisse ohne diese Funktionen würden schlichtweg nicht der Realität entsprechen, da keiner ein bezahltes Feature, das zusätzliche Performance bringt, deaktivieren würde.

  • Synthetisch
    • 3DMark06 1.10
    • 3DMark Vantage 1.01
    • SiSoftware Sandra 2009.1.15.52 Beta
    • Cinebench R10
    • Super PI xmod 1.5 XS
    • MaxxPi² 1.11ß
    • wPrime 2.00
  • Office und Multimedia
    • PCMark Vantage 1.00
    • Tsunami MPEG Video Encoder Xpress 4.5.2.255
    • DivX 6.8.4.7
    • iTunes 8.0.1
    • WinRAR 3.80
    • POV-ray 3.7 Beta 29
    • TrueCrypt 6.0a
  • Spiele
    • Assassin's Creed 1.0
    • BioShock 1.0
    • Company of Heroes 1.71
    • Crysis Demo
    • Lost Planet: Colonies 1.0
    • Race Driver Grid 1.2
    • Sacred 2 Demo
    • World in Conflict 1.007
  • weitere benötigte Tools
    • CPU-Z 1.48
    • Fraps 2.96
    • Prime

Auf der nächsten Seite: Synthetische Tests