5/5 HD 4850 PCS+ im Test : PowerColor bringt die perfekte Radeon HD 4850

, 60 Kommentare

Fazit

Mit der Radeon HD 4850 PCS+ möchte PowerColor in erster Linie die Kunden ansprechen, die es bei einer ordentlichen Leistung selbst in modernen Spielen immer noch flüsterleise haben wollen. Während viele Grafikkarten genug Power auf der hohen Kante haben, bleibt ein leises Zocker-System bisher oftmals leider Utopie. Stellt die heute getestete Grafikkarte tatsächlich eine Ausnahme dar?

Über die Performance gibt es eigentlich nicht viel Spannendes zu berichten. Die Radeon HD 4850 PCS+ rendert aufgrund der leicht höheren Taktraten etwas schneller als das Referenzdesign der Radeon HD 4850, spüren wird man dies im Spielealltag aber wohl kaum bis gar nicht. Wir hatten durchaus schon Grafikkarten im Testlabor, die durch die Übertaktung mehr profitieren konnten. Dennoch reicht die Geschwindigkeit aus, um sämtliche modernen Spiele flüssig rendern zu lassen, solange man es mit den Qualitätseinstellungen nicht übertreibt.

PowerColor Radeon HD 4850 PCS+
PowerColor Radeon HD 4850 PCS+

Bei der Lautstärke kann die PowerColor-Karte dann ihre Stärken ausspielen. Sie ist die leiseste Radeon HD 4850, die wir jemals in unserem Testlabor hatten. Selbst unter Last bleibt der 3D-Beschleuniger angenehm zurückhaltend, was bei dem Referenzdesign nicht der Fall ist. Hinzu kommt, dass die Radeon HD 4850 PCS+ mit Anschaffungskosten von 150 Euro nur minimal teurer ist als andere Modelle.

Auch wenn die Performance nur minimal höher als bei dem Standard-Modell ausfällt, halten wir die Grafikkarte aufgrund des niedrigen Geräuschpegels und des akzeptablen Anschaffungspreises aktuell für die beste Radeon HD 4850 am Markt. Nennenswerte Schwachstellen gibt es nicht. Aus diesem Grund hat sich die PowerColor Radeon HD 4850 PCS+ unseren bei Grafikkarten sehr, sehr selten vergebenen ComputerBase-Award redlich verdient!

Empfehlung (11/08)
Empfehlung (11/08)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.