5/12 QNAP TS-109/TS-209 Pro II im Test : Treffen der Generationen

, 43 Kommentare

Blick von Außen

Äußerlich erinnert auch der QNAP TS-209 Pro II an einen kleinen Mini-PC. Als Formfaktor dient wie auch beim TS-409 Pro ein kleiner Tower, welcher mit Maßen von 115 x 175 x 214 mm (H x B x T) mm eine angenehme Größe hat. Die Front ist mit einer schwarz glänzenden Plastikabdeckung versehen, welche von vier Rändelschrauben gehalten wird und so schnellen Zugriff auf die beiden dahinter liegenden Festplatteneinschübe gewähren soll. Die Rändelschrauben sind allerdings so flach ausgefallen, dass sie sich mit den Fingern nur schwer lösen bzw. fest anziehen lassen. Hier hat die ästhetische Form klar über die Funktion gesiegt. Da die Front komplett geschlossen ist, befinden sich auf beiden Seiten des Systems Lufteinlässe. Unter den Festplatteneinschüben ist die LED-Statusleiste nebst USB-2.0-Anschluss mitsamt Kopiertaste und dem Power-Knopf platziert. Über den USB-Anschluss kann ein externer Datenspeicher angeschlossen werden, dessen Daten mittels Kopiertaste in einem in den Einstellungen festgelegten Zielordner gespeichert werden. Die LED-Leiste beinhaltet Anzeigen für den USB-Port, den Status des Systems, die zwei Festplatten und den LAN- sowie Power-Anschluss. Die System-Status-LED leuchtet bei ordnungsgemäßer Benutzung grün, sind die Festplatten noch nicht initialisiert, so blinkt sie abwechselnd grün und rot. Bei Zugriff auf eine Ressource blinken die entsprechenden LEDs. Die Front des TS-209 Pro II ist optisch sehr gut gelungen, so dass die 209er-Serie aus unserer Sicht für Heimanwender am attraktivsten gestaltet ist.

An der Rückseite des QNAP TS-209 Pro II befinden sich der Lüfterauslass des 70-mm-Lüfters, der Stromanschluss für das externe Netzteil, zwei USB-2.0-Ports, der Gigabit-Ethernet-Anschluss (RJ45) sowie ein Reset-Taster für das Zurücksetzen der Einstellungen. An der Unterseite des Gehäuses befinden sich vier Gummifüße, welche einen festen und gedämmten Stand ermöglichen. Ein Blick auf den TS-209 Pro zeigt, dass sich äußerlich keinerlei Änderungen feststellen lassen. Das bewährte und gelungene Design des TS-209 Pro kommt somit auch beim neuen TS-209 Pro II zum Einsatz.

Die Abdeckung des Systems ist bei beiden Modellen an der Rückseite mit drei Schrauben fixiert. Löst man diese, kann die Abdeckung nach hinten geschoben und nach oben abgehoben werden, um das System nun komplett zu zerlegen. Durch das Öffnen verliert man jedoch auch die Garantie.

Auf der nächsten Seite: Blick ins Innere