3/22 Spielen auf dem Intel Core i7 (Nehalem) : 3-Way-SLI und CrossFire X

, 152 Kommentare

Grafikkarten

Um dem Core-i7-Prozessor von Intel eine ausreichende Renderleistung zur Unterstützung zu geben, nutzen wir in diesem Artikel ausschließlich High-End-Hardware von ATi und Nvidia. Aus dem Hause ATi kommt dabei eine Radeon HD 4870 mit einem Gigabyte großen GDDR5-Speicher im Referenzdesign zum Einsatz, die nicht nur als Single-GPU-Karte sondern auch in Kombination mit einer Radeon HD 4870 X2 zum Einsatz kommt.

CrossFire X
CrossFire X
Asus Rampage 2 Extreme mit CrossFire X
Asus Rampage 2 Extreme mit CrossFire X

Als Dual-GPU-Konfiguration setzen wir eine Radeon HD 4870 X2 von Palit ein, die mit gleich zwei Rechenkernen ausgestattet ist und ebenfalls den Referenzvorgaben von ATi entspricht. Die drei-GPU-Konstellation setzt sich, wie bereits erwähnt, aus einer einzelnen Radeon HD 4870 1GB sowie einer Radeon HD 4870 X2 zusammen. Zu guter Letzt testen wir noch zwei Radeon-HD-4870-X2-Karten, also gleich vier Rechenkerne. Die zweite Karte stammt aus dem noch neuen Hause Force3D und ist ebenso mit dem Referenzdesign identisch.

3-Way-SLI
3-Way-SLI
Asus Rampage 2 Extreme mit 3-Way-SLI
Asus Rampage 2 Extreme mit 3-Way-SLI

Auf Seiten Nvidias setzen wir auf das aktuelle Flaggschiff, die GeForce GTX 280. Alle drei Testkandidaten wurden von Zotac hergestellt und sind somit selbst im aufgespielten BIOS identisch. Die drei Grafikkarten entsprechen den Vorgaben von Nvidia und sind nicht übertaktet. Mit den drei 3D-Beschleunigern testen wir sowohl die Performance einer einzelne GPU, die eines SLI-Systems (zwei GPUs) sowie die einer 3-Way-SLI-Konstellation (drei GPUs).

Auf der nächsten Seite: Testsystem