10/10 Datenrettung mit „TestDisk“ : Rettung für verlorene Partitionen, Daten und Co.

, 220 Kommentare

Fazit

TestDisk zeigt sich bei der Diagnose und Wiederherstellung von verlorenen Partitionen oder Datenträgern als sehr effektiv. Dabei beschränkt sich TestDisk nicht nur auf freien Speicherplatz, sondern kann auch unterliegende Partitionen analysieren, anzeigen und wiederherstellen. Auch gibt es die Möglichkeit korrupte Partitionen zu öffnen, um die Daten mit Ordnerstruktur und Dateinamen vor einer Wiederherstellung anzuzeigen oder auf einen intakten Datenträger zu kopieren. Alle Ergebnisse können vorher kontrolliert werden. TestDisk schreibt erst, wenn es ausdrücklich erwünscht ist.

Die Wiederherstellung beschränkt sich nur auf die Partitionstabelle und den Bootsektor. Somit rührt TestDisk niemals an den Daten innerhalb einer Partition oder in den unterliegenden Sektoren. Wenn TestDisk nichts zum Reparieren findet, oder ein stark beschädigtes Dateisystem nicht öffnen kann und mit einer Fehlermeldung quittiert, sollte daher im nächsten Schritt eine Datenrettungssoftware in Betracht gezogen werden, die unterliegende Daten lesen und wiederherstellen kann. Hierzu bietet TestDisk im Paket PhotoRec an.

TestDisk bietet auch Reparaturfunktionen wie „Repair MFT“ oder „Repair FAT“ an. Reparaturfunktionen für Dateisysteme sollten niemals zum Datenretten, sondern erst nach einer Datensicherung in Betracht gezogen werden. Beide Funktionen sollten nur in Verbindung für dem Versuch, das Dateisystem mit chkdsk wieder lauffähig zu machen und nur wenn chkdsk es nicht schafft oder mit einer Fehlermeldung scheitert, angewendet werden.

Das TestDisk-Paket wird auf englisch ausgeliefert. Alle Funktionen sind aber auch auf einer deutschen TestDisk-Wiki dokumentiert.

Versierte Anwender oder Administratoren werden mit TestDisk ein flexibles Hilfsprogramm finden, das gezielt für eine Diagnose und sofortige Wiederherstellung bei Datenverlust eingesetzt werden kann. Zusätzlich können ab der Version TestDisk 6.11WIP beta im Menü „Advanced“ gelöschte Dateien oder Ordner, solange diese nicht überschrieben wurden, über das Menü „Undelete“ wiederhergestellt werden. Gegenwärtig unterstützt das Menü „Undelete“ die Dateisysteme FAT und NTFS.

Schlussendlich können Anwender, die wenig oder nichts über Datenwiederherstellung wissen, mit TestDisk Informationen sammeln, um diese an einen Techniker weiterzuleiten. Anfragen zur Unterstützung bei TestDisk sollten auf englisch erfolgen. Für Fragen auf deutsch bietet sich unser Datenrettungsforum an.

Bei all' diesen Ratschlägen gilt allgemein die Regel, niemals auf einen physikalisch oder elektronisch beschädigten Datenträger zuzugreifen oder Reparaturversuche zu unternehmen. In einem solchen Fall sollte der Datenträger sofort aus dem System entfernt werden, um nicht noch größeren Schaden anzurichten. Es wird empfohlen, sich mit Datenrettungsspezialisten, die über ein Labor oder Reinraum verfügen, in Kontakt zu setzen. In diesem Fall können TestDisk und Co. nicht mehr helfen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.