News : Cowon: Multimediaplayer mit OLED-Touchscreen

, 61 Kommentare

„S9“ nennt sich der in schwarzer Titan-Optik gehaltene neueste Multimediaplayer aus dem Hause Cowon, der unter anderem mit einem Aktive-Matrix-OLED-Touchscreen, „BBE+“-Technologie und der Unterstützung zahlreicher Foto-, Musik- und Videostandards auf Kundenfang gehen soll.

Die von BBE Sounds, Inc. entwickelte BBE+-Technologie soll dem Hörer eine intensivere und originalgetreue Wiedergabe von komprimiertem Audiomaterial per Kopfhörer ermöglichen. Um den Klang den individuellen Vorlieben anpassen zu können, bietet der Player mit dem neuen „JetEffect 2.0“ zudem 26 Voreinstellungen und vier vom Benutzer definierbare Einstellungen für Soundeffekte und einen 5-Band-Equalizer sowie Equalizer-Filter. Der 3,3 Zoll große Active-Matrix-OLED-Touchscreen im 16:9-Format kann 16 Millionen Farben darstellen und bietet eine Auflösung von 480 x 272 Pixel. Dank der OLED-Technik soll sich das Display durch niedrigen Energieverbrauch, sehr schnelle Reaktionsgeschwindigkeit, einen unbegrenzten Blickwinkel und naturgetreue Farben auszeichnen. Im Zusammenspiel mit dem verbauten Lagesensor können Filme und Fotos dank der Auto-Pivot-Funktion automatisch in der vollen Breite angesehen werden, da sich die angezeigten Inhalte beim Drehen des Players sofort anpassen. Der kapazitive Touchscreen lässt sich nur per Finger bedienen und soll eine hohe Robustheit gegen äußere Einflüsse aufweisen. Die Größe der Anzeige lässt sich mit der Zoomfunktion individuell einstellen.

Cowon S9

Auch die Akkulaufzeit des S9 lässt sich sehen. Mit einer Ladung des eingebauten Lithium-Polymer-Akkus lassen sich bis zu 55 Stunden Musik oder bis zu elf Stunden Video abspielen. Die Auswahl an Musikformaten reicht dabei von MP3, WMA und WAV über APE bis zu OGG Vorbis und dem verlustfreien FLAC. Per Firmware-Update soll der Player später auch noch „Audible-ready“ (AA) werden. Online gekaufte DRM10-Dateien von Musik-Download-Shops sowie ID3-Tags, darunter Vorbis Comment, soll der Cowon S9 ohne Probleme wiedergeben können. Videos werden in den Formaten AVI und WMV (Xvid und WMV9) unterstützt, Bilder im JPG-Format. Unterstützung für DivX und weitere Videokompressionsverfahren fehlen bislang, sollten sich aber theoretisch per Firmware-Update nachrüsten lassen. Doch bei der Wiedergabe der Videos ist man nicht auf den verhältnismäßig kleinen Bildschirm des Players beschränkt. Über seinen TV-Ausgang (Composite) kann der S9 Filme auch auf dem Fernseher ausgeben. Bei Maßen von 5,7 x 10,6 x 1,27 cm (BxHxT) bringt es der Multimediaplayer auf ein Gewicht von gerade mal rund 77 Gramm. Neben den im Vordergrund stehenden Funktionen zur Multimediawiedergabe bietet der S9 auch eine Aufnahmefunktion für das integrierte UKW-Radio, Sprache über das integrierte Mikrofon und Line-in. Dabei werden die Daten im WMA-Format gespeichert. Weiterhin lassen sich Textdateien (.txt) darstellen und auch ein Flash-Player, ein Dateibrowser und ein Taschenrechner sind mit an Bord.

Um ausreichend Rechenleistung für diese Anwendungen zur Verfügung zu haben, schlägt im Herzen des S9 ein nicht näher spezifizierter Dual-Core-Prozessor mit einem Takt von 500 MHz. Von einer Möglichkeit zur Installation weiterer Software ist bislang allerdings nicht die Rede, so dass Käufer (vorerst) wohl mit der installierten Software Vorlieb nehmen müssen. Die Kommunikation mit dem heimischen Computer erfolgt wahlweise über USB oder Blutetooth, wobei letzteres sich auch für entsprechende kabellose Ohrhörer nutzen lässt. Im Lieferumfang des S9 sind Ohrhörer, USB-Kabel, Software CD (Bedienungsanleitung, Cowon Media Center) und Kurzanleitung enthalten. Optional erhältlich sind USB-Netzteil, TV-Out-Kabel, Line-In-Kabel, Ledertasche und Shield Case (Plastikhülle). Der Cowon S9 wird ab dem 19. Dezember zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 229 Euro für die Version mit 8 GB Flashspeicher bzw. 279 Euro für die Variante mit 16 GB im Handel erhältlich sein. Zu einem späteren Zeitpunkt soll noch ein Modell mit 32 GB Speicher erscheinen. Zudem ist für die Zukunft noch eine Version des S9 mit DAB-Unterstützung geplant.