News : MSI zeigt „Wind Box“

, 40 Kommentare

Asus hat es mit der Eee Box auf der Computex vorgemacht. Nun präsentiert auch Konkurrent MSI mit der Wind Box einen schmalen Nettop auf Basis eines Atom-Prozessors von Intel. Ebenso erinnert die Möglichkeit zur Montage an der Rückseite eines Monitors mittels VESA-Halterung an das Asus-Pendant.

Im Inneren der rund 500 Gramm leichten, lüfterlosen Box verrichten unter anderem ein Intel Atom N270 mit 1,6 GHz, ein oder zwei Gigabyte Arbeitsspeicher und eine 160 oder 250 Gigabyte große Festplatte ihre Arbeit. Weiterhin bietet MSIs Nettop einen eingebauten Kartenleser, drei USB-2.0-Ports, WLAN b/g, Audio-Ausgänge für 7.1-Sound und einen VGA-Ausgang. Als Betriebssystem soll Windows XP zum Einsatz kommen. Interessenten müssen sich noch bis vermutlich Anfang 2009 gedulden, wenn die Wind Box zu einem Preis von geschätzten 200 Euro auf den Markt kommt.

MSI Wind Box
MSI Wind Box

Update 05.12.2008 00:09 Uhr  Forum »

Mittlerweile hat MSI den hierzulande „Wind NetBox“ genannten Rechner offiziell vorgestellt und weitere technische Details verraten. Klassifiziert wird das 180 x 255 x 19 mm kleine Gerät als Display Attached Device (DAD), das bei unter 20 dB arbeiten soll, mit einem Kilogramm aber doppelt so schwer ist wie bisher gedacht. Die verbaute 2,5"-Festplatte ist entgegen der ersten Informationen lediglich 120 GB groß und dreht mit 5.400 U/min. Ebenso fällt der Arbeitsspeicher mit einem Gigabyte nur halb so groß aus. Als Chipsatz stehen dem Atom N270 Intels 945GSE+ICH7-M zur Seite. Zusätzlich zur WLAN-Funktionalität steht auch ein LAN-Anschluss mit 100 MBit/s bereit. Der Kartenleser ist für die Formate SD, MMC und MS geeignet. Neben Windows XP Home können Kunden auch Suse Linux als Betriebssystem wählen. Die Vorrichtung zur Montage der Wind NetBox an Bildschirme mit Vesa-Vorbereitung ist im Lieferumfang enthalten. Laut MSI wird das DAD ab Ende Januar zu einem empfohlenen Preis von 269 Euro im Handel erhältlich sein.