News : Neues Need-for-Speed von Burnout-Entwicklern?

, 51 Kommentare

Erst kürzlich machte die Meldung die Runde, dass Electronic Arts möglicherweise die Fortführung der Need-for-Speed-Serie beendet, da im Rahmen von Umstrukturierungen innerhalb des Unternehmens Studios geschlossen und Entwicklungen gestoppt werden sollen.

Die Seite Joystiq will nun von einem EA-Mitarbeiter, der nicht namentlich genannt werden will, erfahren haben, dass die Serie nicht gänzlich eingestellt wird, sondern einer der nächsten Teile von Criterion Games produziert wird. Das Studio zählt ebenfalls zu dem Entwickler-Imperium von Electronic Arts und arbeitete bislang an der auf Konsolen erfolgreichen Burnout-Serie. Für den neuen Teil der Need-for-Speed-Serie setzen die Entwickler dabei wahrscheinlich auf die Engine des letzten Burnout-Titels.

Der bisherige Entwickler Black Box, ansässig im kanadischen Vancouver, wird aber wohl geschlossen. Dort sollen bis zu drei Teams innerhalb des Studios an der Serie gearbeitet haben, um den jährlichen Veröffentlichungsrhyhtmus einhalten zu können. Mit dem Wechsel zu dem neuen Studio dürfte dieser wohl der Vergangenheit angehören, dafür wird aber die Hoffnung genährt, dass die Qualität der Spiele wieder ansteigt. Das erst kürzlich veröffentliche „Need for Speed: Undercover“ erhielt nach den Zahlen von Metacritic in 53 Reviews eine Durchschnittswertung von lediglich 65 Prozent.

Die Teams von Black Box, die unter anderem auch für den Konsolen-Titel „Skate“ verantwortlich waren, werden jedoch nicht allesamt vor die Tür gesetzt, sondern in das Studio EA Canada im benachbarten Burnaby integriert. Ein offizielles Statement seitens Electronic Arts fehlt allerdings immer noch, jedoch erscheinen die Spekulationen im Rahmen der vorherigen Ankündigungen des Publishers durchaus plausibel.