News : Nvidias GT200b in 55 nm abgelichtet

, 45 Kommentare

Die Kollegen von Expreview zeigen einen so genannten Pack-Shot der kommenden Nvidia-GPU GT200b, einem in 55 nm statt bislang 65 nm gefertigtem GT200. Während ein Pack-Shot noch nichts besonderes ist, finden sich allerdings einige interessante Informationen auf dem Heatspreader.

Zunächst ist die neue Bezeichnung der GPU zu sehen, sie lautet nun G200-103-B2. Das B deutet auf den feineren Fertigungsprozess für den GT200b hin. Die Bezeichnung des bisherigen GT200 einer GTX 260 mit 192 Shadern lautet G200-100-A2 und die Bezeichnung einer GTX 260 mit 216 Shadern G200-103-A2. Somit werden auch kommende GeForce GTX 260 mit dem GT200b über 216 Shaderprozessoren verfügen.

Dass der Chip aus Taiwan stammt, ist nichts Neues – Nvidia lässt üblicher Weise bei TSMC fertigen. Interessant ist jedoch noch die Zeichenkette 0833B2, wonach der abgelichtete GT200b bereits in der 33. Kalenderwoche 2008 gefertigt wurde, also in der Woche vom 11. bis zum 17. August und somit nur fünf Wochen nachdem die ersten GT200 in 65 nm vom Band gelaufen waren. Die frühe Umstellung auf 55 nm und die andererseits späte Produkteinführung, welche im kommenden Januar stattfinden soll, scheinen die bisherigen Gerüchte um Schwierigkeiten mit dem feineren Fertigungsprozess zu bestätigen.

Nvidia GT200b (55 nm)
Nvidia GT200b (55 nm)

Neben der Anzahl der Shaderprozessoren, welche weiter bei 216 Einheiten liegen wird, sollen auch die Taktfrequenzen bei den bisherigen Referenzwerten liegen. Allerdings wird Nvidia mit dem Startschuss für den GT200b im Januar den Herstellern auch erlauben, abweichend von der Referenz eigene Modelle mit Änderungen im Platinenlayout sowie der Kühlerausstattung anzubieten. Die Preise für eine GeForce GTX 260 sollten aufgrund der günstigeren Fertigung in 55 nm erwartungsgemäß weiter fallen. Derzeit kostet eine verfügbare GeForce GTX 260 mit 216 Shaderprozessoren rund 250 Euro inklusive Versandkosten.

Im Januar werden neben der GeForce GTX 260 auch weitere High-End-Karten von Nvidia mit dem GT200b ausgestattet werden. Dies sind die bekannte GTX 280 sowie die Gerüchten zufolge kommende Dual-Chip-Grafikkarte GeForce 260 GX2.

45 Kommentare
Themen:
  • Sebastian Pesdicek E-Mail
    … hat von Oktober 2007 bis Dezember 2009 Artikel für ComputerBase verfasst.

Ergänzungen aus der Community

  • cyrezz 02.12.2008 10:43
    Ist ja schön und gut, dass nVidia den G200 auf 55nm umstellt, für sie selbst aus Kostengründen nachvollziehbar. Aber was haben denn manche für eine Einstellung, was der G200b bringen soll? Der wird das Rad nicht neu erfinden und nicht wirklich schneller sein als der G200 jetzt schon ist. Klar, es wird weitere OC Varianten geben (wie jetzt ja auch schon) und ggf. alternative Kühllösungen. Aber aus Sicht des Benutzers ändert sich nicht viel bis gar nichts. Der G200 wird eh schon nicht sonderlich warm, wenn man ein gescheit belüftetes Gehäuse hat und soo laut ist der Lüfter auch nicht, wenn man ihn regelt. Sparsamer? Nun das wird man mal abwarten müssen in welchem Maße das sein soll.

    Hmm, schon krass, dass nVidia echt so kurz nach dem G200 ein Exemplar in 55nm gefertigt hat. Da sieht man mal wie lange so eine Umstellung dauern kann, bis es funktioniert. ;)

    @Timesless
    Jo, sowas wie der Thermalright HR-03 GTX wird wohl dann weiter verbreitet sein.
  • Ark'Shell 02.12.2008 14:33
    Die bringt nicht mehr Leistung, die wird mit genau den gleichen Daten ausgeliefert wie bisher! Die hat ein höheres potential zur Übertaktung. Das ist bei der GTX 260 sowieso recht hoch und bei den 55nm sehr wahrscheinlich noch höher.
    Aber ob und wie weit man eine Karte übertakten kann hängt im Endeffeckt von der Karte und den verbauten Chips selber ab. Ist genau wie bei der E8x00 Reihe mit E0 Stepping von Intel. Da sind echt brutale Sachen möglich man kann aber Pech haben und das Ende der Fahnenstange ist schnell da.

    Auch würde ich nicht so auf den Kühllösungen herumreiten. Ich verspreche mir da nicht so extrem viel. Die Hersteller zeigten sich bisher auch bei der Vorgängergeneration wenig freudig eigenen Designs/Kühllösungen anzubieten. Die welche nvidia bringt sind auch ziemlich gut. Ich habe da so meine Zweifel das sie jetzt noch mit anfangen welche zu bringen wo sich am Horizont doch langsam schon ankündigt das es auch eine neue Generation wieder gibt. Könnte mir noch am ehesten Vorstellen das etwas im Bereich der Karten mit sehr starkem OC vom Hersteller was kommt.

    Ob es sich lohnt zu warten muss jeder selbst wissen, mal tief in sich gehen und überlegen ob man mit seiner jetzigen Karte noch warten kann bis die 55nm Karten am Markt verfügbar sind.

    Zum Thema TSMC könnte ja selbst fertigen: Die bauen zwar die Chips (für nvidia und AMD/ATI) aber dadurch haben sie noch keine Patente oder gar das Know-How selber etwas zu entwickeln.
  • mmic29 02.12.2008 14:45
    problem wird wiederum sein dass 2x gtx260 (selbst in 55nm) auf einem pcb einfach sehr viel wärme erzeugen und sie deshalb nicht so hoch getaktet sein wird. weissbrot
    Ist ja nicht gesagt, dass nvidia die GPUs auf einem PCB integriert. Vielleicht wird es -wenn die Karte überhaupt kommt- eine ähnliche Lösung wie bei der 9800GX2.
    Hitzemäßig sehe ich das nicht so eng, da die GTX260 noch recht moderat warm wird. Allerdings wäre ähnlich wie bei der HD4870X2 ein deutlich hörbarer Kühler auf jeden Fall von Nöten, so oder so.

    Mfg
  • Bullet Tooth 02.12.2008 17:30
    Leute ihr vergist das nVidia zwei GTX260 nimmt und die zusammenklebt die können nicht 2 GPUs auf ein PCB bringen so grosse/lange/tiefe Tower gibt es nicht.
    Fudzilla berichtet auch darüber. Es wird eine dual PCB Karte sein die neue Rekorde in Sachen Grösse, Stromaufnahme und natürlich Tempo aufstellen wird.