7/7 Arctic-Cooling Freezer Xtreme im Test : Das Schweizer Schnäppchen für CPUs

, 112 Kommentare

Fazit

Mit dem Freezer Xtreme liefert Arctic-Cooling eine günstige Alternative zu den etablierten High-End-Towerkühlern des Marktes. Zwar gelingen dem Schweizer im Vergleich keine neuen Spitzenwerte, die gezeigte Leistung ist allerdings für nahezu alle aktuellen Prozessoren mehr als ausreichend dimensioniert. Dabei ist allerdings zu beachten, dass das Kühlerdesign eher auf hohe Luftdurchsätze ausgerichtet ist und bei sehr niedrigen Drehzahlen verhältnismäßig stark verliert. Auch ist die Performance des Serienventilators etwas ernüchternd – zwar geht der verbaute 120-mm-Zentrallüfter leise und mit einem angenehmen Geräuschcharakter ohne dominante Nebengeräusche zu Werke, bei vergleichbaren Drehzahlen ist die Leistungslücke beispielsweise zu unseren Referenzlüftern zum Teil aber enorm. Anspruchsvolle Anwender können hier aber leicht durch den Wechsel des Serienlüfters nachbessern.

Arctic-Cooling Freezer Xtreme – eine günstige Alternative
Arctic-Cooling Freezer Xtreme – eine günstige Alternative

Abseits davon hat man sich beim Montagekonzept Mühe gegeben, eine sichere Variante für AMD- und Intel-Anwender zu etablieren. Erfreulich ist hierbei die unterstützte ideale Ausrichtung auf AMD-Plattformen sowie die ermöglichte Installation ohne Motherboardausbau bei Intels Sockel 775. Wünschenswert wäre insgesamt noch die Beachtung neuer Sockel (etwa LGA 1366) und die Ergänzung des Lieferumfangs um eine Spritze Wärmeleitpaste, die für mehrere Anwendungen ausreicht.

Insgesamt stellt der Arctic-Cooling Freezer Xtreme aber eine gute Option im Preisbereich von unter 25 Euro dar und kann beispielsweise bei Caseking erworben werden.

Weitere Empfehlungen

  • Towerkühler
    • Noctua NH-U12P (hohe Leistung, super Gesamtpaket, leise, etwas teuer)
    • Xigmatek HDT-S1283 (hohe Leistung, günstig, leicht, einfache Montage)
    • Thermaltake V14 Pro (hohe Leistung, extravagantes Design, vollkupfern, teuer, Lüfter nicht wechselbar)
    • OCZ Vendetta 2 (hohe Kühlleistung, günstig, groß)
    • Scythe Mugen (hohe Leistung, günstig, vielseitig einsetzbar, sehr groß)
    • Scythe Ninja Cu (hohe Leistung, exklusiv, hohe Qualität, Semi-Passiv-Betrieb möglich, teuer)
    • Scythe Orochi (sehr hohe Leistung als Tower oder Top-Blow, Passiv-Betrieb möglich, sehr leise, sehr groß, etwas teuer)
    • EKL Groß-Clock'ner (hohe Leistung, leiser Lüfter, recht günstig)
  • Top-Blow-Kühler
    • Enzotech Ultra-X (hohe Leistung als Top-Blow-Kühler, sichere Montage, etwas laut, teuer)
    • Noctua NH-C12P (hohe Leistung als Top-Blow-Kühler, super Gesamtpaket, etwas teuer)
    • AVC Black Samurai (hohe Leistung, LGA 1366 Support, mühsame Montage)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.