4/6 Thermaltake V14 Pro im Test : Kupferne Schönheit aus Taiwan

, 49 Kommentare

Testresultate

Lautstärkeempfinden

Empfinden: Thermaltake V14 Pro
Modus Prozent Drehzahl Charakter
Hoch 100% 1560 U/min Sehr starker Luftumschlag, etwas heller Rotorsound
Mittel 77% 1230 U/min Hoher Luftumschlag, starkes Rauschen, angenehmer Rotorklang
Mittel 52% 800 U/min Mittlerer Luftumschlag, kaum Nebengeräusche, minimales Schleifen
Minimal 33% 480 U/min Kein Luftumschlag, minimales Rattern / Schleifen, sehr leise

Download: Lüfterhörprobe als mp3-Datei

Der üppige Lüfter des Thermaltake V14 Pro lässt sich mit Hilfe des beiliegenden Drehzahlpotentiometers modellabhängig etwa zwischen 1000 und 1600 U/min betreiben. Mit externen Methoden, etwa einer Lüftersteuerung, ist ein Herabsenken der Drehzahl bis etwa 480 U/min (Anlaufdrehzahl unseres Modells) möglich. Angenehm auffällig ist, dass der Serienlüfter auch bei starker Dimmung nur ein sehr geringes, bei eingebautem Zustand vernachlässigbares Rotorschleifen oder -rattern aufweist. Damit dringt der V14 Pro unter 800 U/min in einen durchaus silenttauglichen Arbeitsbereich ein. Darüber dominieren, bedingt durch die eng anliegende Sandwichbauweise und den förderstarken 140-x-30-mm-Lüfter, die Luftumschlagsgeräusche.

Leistung – Serienbelüftung

Zunächst geben wir die Ergebnisse unseres Auslastungstests bei verschiedenen Drehzahlen respektive Lautstärken einzeln an. Hier zeigt sich der Thermaltake V14 Pro von seiner ganz starken Seite und beweist eine überaus hohe Grundperformance. Besonders erfreulich ist dabei die Tatsache, dass auch bei gedimmter Drehzahl nur vergleichsweise wenig Leistung eingebüßt wird, sodass der Anwender die Lärmemission in den meisten Fällen auf ein Minimum absenken kann.

Lasttest: Thermaltake V14 Pro
Drehzahl
[/U/min]
Schalldruck
[/dBA]
Kerntemperaturen
[/°C]
Ø
[/°C]
1560 48,3 63, 63, 62, 64 63,0
1230 42,3 64, 64, 63, 66 64,25
800 32,6 66, 67, 66, 68 66,75
480 <30,4 73, 72, 71, 73 72,25

Der Vergleich zu bisher getesteten Kühlern bei ähnlichen Drehzahlen stellt deutlich heraus, dass der Thermaltake V14 Pro nicht nur über ein extravagantes Design verfügt, sondern auch leistungsmäßig zu den Spitzen gehört. Dabei zeigt sich die piekfein harmonierende, kupferbasierende Sandwich-Design mit ihrem großen 140-x-30-mm-Lüfter den meisten konventionellen Konstruktionen überlegen. Allerdings bleibt zu beachten, dass beim V14 Pro aufgrund der Doppeltower-Konstruktion und des Zentrallüfters in der Regel mehr Luftumschlagsgeräusche generiert werden, als dies bei der Konkurrenz der Fall ist.

Serienbelüftung bei ca. 1200 U/min
Angaben in °C
    • Noctua NH-U12P (1320 U/min)
      63,25
    • Thermaltake V14 Pro (1230 U/min)
      64,25
    • EKL Gletscherspalte (1250 U/min)
      66,50
    • Enzotech Ultra-X (1100 U/min)
      66,50
    • Noctua NH-C12P (1320 U/min)
      67,00
    • AVC Black Samurai (1200 U/min)
      67,00
    • OCZ Vendetta 2 (1350 U/min)
      67,00
    • Zerotherm Nirvana NV120 (1030 U/min)
      67,25
    • Scythe Mugen (1290 U/min)
      68,00
    • EKL Groß-Clock'ner (1100 U/min)
      68,25
    • Xigmatek Red Scorpion (1280 U/min)
      68,75
    • Scythe Ninja 2 (1150 U/min)
      68,75
    • Zalman CNPS 9700 (1250 U/min)
      69,25
    • Noiseblocker Cool-Scraper 3 (1140 U/min)
      71,00
    • 2PCOM PS1264U (1200 U/min)
      71,50

Auf der nächsten Seite: Übersicht – Serienbelüftung