7/7 Xigmatek Dark-Knight im Test : Schwarze Auflage des Erfolgskühlers

, 33 Kommentare

Fazit

Mit dem Dark-Knight erweitert Xigmatek die erfolgreiche HDT-S1283-Familie um eine interessante Facette. Neben dem Ur-Modell und dem Red-Scorpion steht dem Anwender damit eine weitere Design-Option im Komplett-Nickelkleid zur Wahl. Die Leistungseigenschaften der S1283-Basis mit ihren drei Heatpipes, dem Direct-Touch-Verfahren und dem schlicht gestalteten Radiatorlayout sind nach wie vor, auch im Vergleich zur Konkurrenz, überzeugend. Qualitativ stellt der Dark-Knight zweifelsfrei den bis dato hochwertigsten Xigmatek-Kühler dar und steht etwa einem bereits lüfterlos teureren Thermalright Ultra-120 Extreme True Black kaum nach. Verbesserungspotential gibt es allerdings immer noch bei der Lüfterausstattung im Hinblick auf einen möglichst nebengeräuscharmen, leisen Betrieb. Zwar bietet das Serienmodell PWM-Unterstützung und ein großes Drehzahlspektrum, Liebhaber nahezu lautloser Systeme werden mit der Standardbelüftung allerdings kaum glücklich.

Xigmatek Dark-Knight HDT-S1283
Xigmatek Dark-Knight HDT-S1283

Sich von den Push-Pins entfernend, wurde das Montagekonzept beim Xigmatek Dark-Knight gut gelöst. Die Intel-Rückplattenverschraubung garantiert sicheren Halt und guten Anpressdruck, während die AMD-Klammer Komfort und Stabilität gewährleistet.

Unterm Strich liefert Xigmatek mit dem Dark-Knight einen sehr ordentlichen Prozessorkühler mit verbesserungswürdiger Lüfterausstattung ab, der neben seiner Leistung vorrangig durch seine Güte und Optik punkten will. Dabei gehört er mit einem Anschaffungspreis von etwa 39 Euro zu den teuersten Xigmatek-Vertretern, rechtfertigt den Aufpreis allerdings durch die veränderte Installationsform und die hohe Qualität.

Weitere Empfehlungen

  • Towerkühler
    • Noctua NH-U12P (hohe Leistung, super Gesamtpaket, leise, etwas teuer)
    • Xigmatek HDT-S1283 (hohe Leistung, günstig, leicht, einfache Montage)
    • Thermaltake V14 Pro (hohe Leistung, extravagantes Design, vollkupfern, teuer, Lüfter nicht wechselbar)
    • OCZ Vendetta 2 (hohe Kühlleistung, günstig, groß)
    • Scythe Mugen (hohe Leistung, günstig, vielseitig einsetzbar, sehr groß)
    • Scythe Ninja Cu (hohe Leistung, exklusiv, hohe Qualität, Semi-Passiv-Betrieb möglich, teuer)
    • Scythe Orochi (sehr hohe Leistung als Tower oder Top-Blow, Passiv-Betrieb möglich, sehr leise, sehr groß, etwas teuer)
    • EKL Groß-Clock'ner (hohe Leistung, leiser Lüfter, recht günstig)
  • Top-Blow-Kühler
    • Enzotech Ultra-X (hohe Leistung als Top-Blow-Kühler, sichere Montage, etwas laut, teuer)
    • Noctua NH-C12P (hohe Leistung als Top-Blow-Kühler, super Gesamtpaket, etwas teuer)

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.