10/10 Grafikkarten-Treiber : ATi Catalyst 9.1 im Test

, 119 Kommentare

Performancerating

Kommen wir nun abschließend zum Performancerating. Dadurch soll es erleichtert werden, alle Ergebnisse auf einen Blick zusammengefasst zu bekommen. Da der synthetische Benchmark in dem Testparcours (sprich der 3DMark Vantage) über keine Spiele-Engine verfügt und somit keine realistische Aussage über die Geschwindigkeit in 3D-Titeln wiedergibt, haben wir diese Applikation aus dem Rating herausgenommen.

Rating - 1680x1050 1xAA/1xAF
Angaben in Prozent
    • Catalyst 9.1
      100,0
    • Catalyst 8.12
      99,4
    • Catalyst 8.11
      97,9
    • Catalyst 8.10
      97,4
Rating - 1680x1050 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Catalyst 9.1
      100,0
    • Catalyst 8.12
      94,1
    • Catalyst 8.11
      91,9
    • Catalyst 8.10
      90,7

Fazit

Der Treiber ist bezüglich der Performance alles andere als eine Enttäuschung, immerhin hat ATi in diesen die Multi-Core-Optimierungen des Catalyst 8.12 Hot-Fix einfließen lassen, der die Performance in Direct3D-10-Anwendungen erhöht. Der Treiber und die Leistungssprünge haben allerdings den etwas faden Beigeschmack, dass in Crysis Warhead (aufgrund eines Fehlers) keine anisotrope Filterung mehr funktioniert. Davon abgesehen läuft der Catalyst 9.1 aber erfreulich rund. Und erfreulich schnell.

Ohne Anti-Aliasing sowie der anisotropen Filterung merkt man davon auf einer Radeon HD 4870 mit 512 MB zumindest in unseren ausgesuchten Spielen aber noch nichts. Der Catalyst 9.1 rendert gerade ein Mal ein Prozent schneller als der Catalyst 8.12. Anders dagegen nach dem Hinzuschalten der beiden qualitätssteigernden Features, denn dann macht der Catalyst 9.1 einen spürbaren Schritt nach vorne.

Gute sechs Prozent schneller arbeitet der Catalyst 9.1 in dieser Disziplin. Vor allem in Call of Juarez sowie Far Cry 2 mit aktiver Kantenglättung kann der Catalyst 9.1 überzeugen, wo er jeweils 33 Prozent flotter als die Vorgängerversionen rendert. Auch andere Spiele agieren zum Teil etwas schneller, aber nur unwesentlich. Unterm Strich können wir somit nur empfehlen, den Catalyst 9.1 zu installieren. Außer man spielt Crysis beziehungsweise das Add-On Crysis Warhead. Dann sollte man lieber beim Catalyst 8.12 bleiben.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.