News : ComputerBase-Liniendiagramme mit Dynamik

, 141 Kommentare

Unsere Liniendiagramme, die wir häufig zum Darstellen der Frameverläufe in unseren Grafikkarten-Tests verwenden, sind nun keine starren Bilder mehr. Nachdem man eine Linie per Mausklick ausgewählt hat, werden fortan abhängig von der Position des Mauszeigers der jeweilige Wert und ein Lot dargestellt – doch seht selbst.

Das Beschreiben dieser Neuerung fällt nämlich wesentlich schwerer als deren Benutzung, weshalb wir uns daran nicht weiter versuchen werden und stattdessen auf das folgende Beispiel-Diagramm verweisen: Darin klicke man auf eine Linie oder einen Legendeneintrag, bewege daraufhin die Maus und beobachte. Voraussetzung ist, dass man mindestens Firefox 3, Opera 9.50, Safari 3.1 oder Google Chrome verwendet, denn nur diese Browser verfügen über entsprechend ausgereifte Implementierungen des Vektorgrafikformats SVG, das wir seit April 2008 an die genannten Browser ausliefern.

Andere Browser stellen die Liniendiagramme stattdessen als starre serverseitig gerasterte Grafik im PNG-Format dar. Insbesondere betrifft das alle Versionen des Internet Explorer, der als einziger Browser jegliche Unterstützung für Vektorgrafiken im SVG-Format vermissen lässt, woran auch der Internet Explorer 8 nichts ändern wird. Seltsam aussehende Darstellungsfehler verursacht die Vorabversion des Firefox 3.1 Beta 2, die von knapp einem Prozent unserer Leser verwendet wird. Firefox 3.0 sowie die für den 26. Januar 2009 eingeplante Firefox 3.1 Beta 3 und die aktuellen Nightly Builds sind davon jedoch nicht betroffen.

Die SVG-Varianten unserer Liniendiagramme sind also nicht nur kleiner als die PNG-Variante (im Beispiel 4,3 KB anstatt 24 KB) und stellen Text mit der gewohnten Kantenglättung dar, sondern haben nun auch handfeste funktionale Vorteile. Weitere Beispiele für Liniendiagramme auf ComputerBase befinden sich unter anderem im Abschnitt Frameverläufe des Artikels „Nvidia GeForce GTX 295“.