News : Details zur neuen HDMI-Version

, 37 Kommentare

Zur kommenden HDMI-Version wurden einige interessante Details auf der diesjährigen CES mitgeteilt, die so teilweise nicht zu erwarten waren. So wird die Bandbreite der digitalen Verbindung erneut erhöht und ein zusätzlicher Rückkanal implementiert. Auch ein neuer Steckertyp ist geplant.

Die nächste – nicht zwangsweise HDMI 1.4 genannte – Version der Audio/Video-Schnittstelle wird demnach einen Rückkanal erhalten. Dies ist bereits vom Displayport bekannt, der auf diese Art USB-Signale übertragen kann. Beim HDMI-Standard soll jedoch ein „Ethernet“-Kanal geschaffen werden. Dieser soll für die Übertragung von Toninformationen etwa vom Fernsehgerät zum Receiver genutzt werden. Das ist etwa dann sinnvoll, wenn das TV-Gerät Digitalton ausgeben kann – der zusätzliche Anschluss eines SPDIF-Kabels entfällt auf diese Weise. Auch die Bandbreite einer Single-Link-Verbindung soll erhöht werden. Diese liegt bereits jetzt bei bis zu 10,2 GBit/s, was selbst für Full-HD-Material mehr als ausreicht. Da zukünftig jedoch auch mit ultrahoch auflösendem Videomaterial und 3D-Videos zu rechnen ist, ist diese Änderung wohl rein zukunftsorientiert.

Eine weitere Neuerung betrifft die Stecker der kommenden HDMI-Version. Zum einen sollen spezielle Versionen in der Automobilindustrie für eine erhöhte Betriebssicherheit sorgen, zum anderen ist neben dem üblichen HDMI-Stecker und dem in der Version 1.3 neu definierten Mini-HDMI-Stecker nunmehr auch eine Micro-Verbindung vorgesehen, die aber weiterhin mit 19 Pins bestückt sein soll.

Alle genannten Features sind optional. Die Hersteller müssen bei Verwendung der neuen HDMI-Version kennzeichnen, welche der Features sie unterstützen.