News : Mini-Tower mit umgedrehtem Luftstrom von Lian Li

, 64 Kommentare

Der neueste Mini-Tower von dem Gehäusespezialist Lian Li hört auf den Namen PC-A05N und wird herstellertypisch aus gebürstetem Aluminium gefertigt. Vom Gros der am Markt erhältlichen Gehäuse soll sich das PC-A05N vor allem auch durch das Kühlkonzept mit vorne liegendem Netzteil und um 180 Grad gedrehtem Luftstrom unterscheiden.

Durch die unkonventionelle Positionierung der PSU soll sich ein deutlich verbesserter Luftdurchsatz ergeben. Anstelle des traditionellen Luftstroms, der von vorne nach hinten gerichtet ist, haben ihn die Ingenieure von Lian Li umgedreht. Die Luft wird nun von einem 12 cm großen Systemventilator (1.200 U/min) an der Rückseite in das Gehäuse gesaugt und an der Vorderseite sowohl durch den 12 cm großen Frontventilator (1.200 U/min) als auch durch den Abluftventilator des Netzteils aus den seitlichen Lüftungsschlitzen des Gehäuses geblasen.

Lian Li PC-A05N

Das frontseitig angebrachte ATX-Netzteil ist zwar im vorderen, unteren Teil des Gehäuses platziert, der Netzstecker befindet sich jedoch weiterhin an der Rückseite des Gehäuses. Das PC-A05N bietet dabei zwei 5.25”-Schächte zur werkzeuglosen Montage von optischen Laufwerken sowie ein externes 3.5”-Laufwerk. Intern sind drei 3,5"-Schächte in einem Anti-Vibrations-Laufwerkskäfig untergebracht. Jede der HDDs wird zudem mit Anti-Vibrations-Unterlegscheiben aus Gummi befestigt. Ausgelegt ist das Gehäuse für Micro-ATX- und ATX-Motherboards. Die sieben PCI-Slots werden jeweils durch spezielle Klammern mit „thermischem Design“ abgedeckt, was wiederum der Lüftung zu Gute kommen soll. Auch der Einbau langer Grafikkarten soll keine Probleme bereiten. Die I/O-Ports an der oberen Abdeckung umfassen zweimal USB 2.0, einmal IEEE1394 (FireWire) sowie je einen Audio-Ein- und Ausgang.

Das PC-A05N sollte ab sofort zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 95 US-Dollar zzgl. MwSt. im Handel erhältlich sein.

64 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Mr. Freeman 22.01.2009 19:01
    Hab das PC-05 also den Vorgänger. Der Prozessor ist kühler als bei anderen "normalen" Gehäusen (ist ja auch verständlich, wird der Prozi direkt mit Frischluft gekühlt) aber die anderen Temps lassen zu wünschen übrig. Graka wird sehr heiß weil die warme Luft aufsteigt.
    Ich benutze tatsächlich die Front als Fusswärmer ^^ funktioniert ganz gut.
    Bin aber alles in allem sehr zufrieden, Lian Li Qualität ist wirklich spitze.
  • Child 22.01.2009 20:58
    Naja - Mini-Neuauflage des A05. Gute Ergänzungen sind denk ich die gelochten Slotbleche - und so wie ich das auf den Bildern sehen kann ein verschraubter Gehäusedeckel. Wenn man sich etwas umschaut, dann is das Case auch ganz gut für ne Wakü geeignet - wenn man im Deckel den Radi und unten die Lüfter vorne und hinten ins Case blasen lässt, dann ergibt sich ein sehr schöner Kamineffekt.
  • pandaimonium 23.01.2009 06:05
    Besitze selber das Vorgänger-Gehäuse Lian Li A05. Großartige Änderungen sind beim Nachfolger leider nicht enthalten. Abgesehen von den geschlitzten Steckkartenblechen und der Schnellarretierung der 5,25 Zoll-Laufwerke bietet es eigentlich nichts anderes.

    Vorteile dieser Gehäuse-Serie:
    + Kompakt
    + Leicht, da aus Alu
    + Gehäuselüfter hinten bläst auf CPU-Kühler

    Nachteile dieser Gehäuse-Serie:
    - Kompakte Bauweise ermöglicht nur begrenztes Ausbauen (teilweise undurchdachter Aufbau!)
    - Wer viel in das Gehäuse einbaut muss mit teilweise massiven Wärmestaus rechnen (Selbst mit geschlitzten Blechen!) --> Grafikkarten, Festplatten und Chipsätze erhitzen stärker als in normalen ATX-Gehäusen!
    - Der rückwärts verlaufende Luftstrom darf nicht blockiert werden. Ergo muss die verbaute Hardware "perfekt" integriert werden!
    - Netzteil erhitzt sich ggf. stärker da der oberhalb sitzende Gehäuselüfter den Luftstrom nach außen führt

    Fazit:
    Gerade im Sommer erhitzt sich das Gehäuse im Auslieferzustand gegenüber gut durchdachten ATX-Gehäusen um bis zu 10-20°C mehr und kommt damit unter Umständen schon in sehr kritische Temperaturbereiche (Es droht also ggf. der Hardware-Tod durch Überhitzung wenn man fahrlässig handelt! Die Garantie geht hierbei natürlich flöten!). Wer hitzige Gamer-Hardware besitzt muss entweder einige Installationsarbeit investieren oder sich am besten nach einem anderen Gehäuse umsehen. Ich für meinen Teil habe von allen Gehäusen hier die meisten Arbeitsstunden investiert damit das Gehäuse schön kühl bleibt. In anbetracht des Preises von über 75€ sollte man sich das gut überlegen! Das Gehäuse ist m.M. nach primär für Bastelfreaks und Hardware-Nerds mit starken Nerven ausgelegt ;)