News : pureSilicon präsentiert SSD mit 1 TB

, 92 Kommentare

Bislang galten Solid State Drives als sehr schnelle Massenspeicher, die im Vergleich zu herkömmlichen aktuellen Festplatten jedoch meist eine relativ geringe Kapazität besitzen. Mit der neuen „Nitro“-Serie von der Firma pureSilicon soll sich dies jetzt ändern.

So verfügt das Topmodell der auf den Namen „Nitro“ getauften Serie im 2,5-Zoll-Format über Kapazität von einem TeraByte. Damit bietet das Solid State Drive eine doppelt so hohe Kapazität wie eine normale 2,5-Zoll-Festplatte. Hier ist nämlich aktuell bei 500 GB Schluss. Die maximale Datentransferrate soll mit 300 MegaByte pro Sekunde die verwendete Serial-ATA-2.0-Schnittstelle nach eigenen Angaben komplett ausreizen. pureSilicon gibt zudem die Sustained-Read-Rate mit 240 und die Sustained-Write-Rate mit 215 MB/s an.

Eigenschaft pureSilicon Nitro-Serie
Format 2,5 Zoll
100.2 mm x 69.85 mm x 9.5 mm
(L x B x H)
Kapazität 32, 64, 128, 256,
512, 1024 GB
Schnittstelle Serial-ATA 2.0
Max. Transferrate 300 MB/s
Sustained Read 240 MB/s
Sustained Write 215 MB/s
IO/s lesend (4K) max. 50.000
IO/s schreibend (4K) max. 10.000
Zugriffszeit < 100 µs
Leistungsaufnahme (idle) 0,1 Watt
Leistungsaufnahme (last) 4,8 Watt
MTBF 2.000.000 Stunden
Temperatur (Betrieb) 0 bis +70 °C
Temperatur (kein Betrieb) -45 °C bis +85 °C
Schockresistenz (Betrieb) 1500 G, 0,5 ms
Vibrationsresistenz (Betrieb) 20G, 10 - 2.000 Hz

Im Lesezugriff sollen bei der Verwendung von vier KiloByte großen Blöcken bis zu 50.000 Ein-/Ausgabe-Operationen erreicht werden. Bei Schreiboperationen sind es immerhin noch beachtliche 10.000 IO/s. Die Zugriffszeit liegt mit unter 100 Mikrosekunden weit unter denen von herkömmlichen Festplatten mit mehreren Millisekunden. Mit einer Leistungsaufnahme von 4,8 Watt im Betrieb verbrauchen die SSDs der Nitro-Serie allerdings auch deutlich mehr als andere Vertreter ihrer Zunft. Neben dem Modell mit 1.024 GB soll es auch Varianten mit 32, 64, 128, 256 und 512 GB geben. Die SSDs der Nitro-Serie werden im dritten Quartal 2009 erwartet. Preise nannte man bei pureSilicon noch nicht.