Edifier S730 im Test: Der Teufel aus Fernost 5/5

Jirko Alex 415 Kommentare

Fazit

Knapp über 200 Euro kostet das Edifier S730. Für ein 2.1-PC-System ist das nicht wenig, aber auch noch nicht übermäßig viel, wie der Vergleich zu einigen Systemen der Konkurrenz zeigt. Wichtig ist, was für diesen Preis geboten wird – und genau hier liegen die Chinesen weit vorne. Neben üppig dimensionierten Komponenten, angefangen beim Subwoofer, den Satelliten, der Chassisbestückung, den potenten Endstufen sowie der Ausstattung, findet man nichts, das bei diesem Set richtig unpassend wirkt. Die Lautsprecher sind hervorragend verarbeitet, was sich an der sichtbaren Materialqualität und dem saftigen Gewicht zeigt, das wirklich Kraft und Nachdruck vermuten lässt. Etwas, das man dann auch hört, aber ohne, dass nervige Effekte den natürlichen Klangcharakter verfälschen.

Edifier S730D
Edifier S730D

Wirklich in der ersten Liga der PC-Lautsprecher spielt das Edifier S730 allerdings aufgrund der überaus umfangreichen Ausstattung. Digitale und analoge Eingänge, eine Funk- sowie eine Kabelfernbedienung und die Beilage fast aller notwendigen Kabel – mit dem Set bleibt kaum ein Wunsch offen und kaum ein Gerät unbedacht. Dass dabei die Kabelfernbedienung nicht ganz dem Qualitätsstandard entspricht, den das restliche Set aufgestellt hat, ist verschmerzbar. Das Gesamtpaket stimmt jedenfalls.

Aus klanglicher Sicht gelingt es dem Edifier S730 nicht ganz, das deutlich teurere Teufel Motiv 2 vom Thron zu stoßen. Das Berliner Set bietet einen minimal strukturierteren und präsenteren Mitteltonbereich sowie einen knackigeren Bass nahe der unteren Grenzfrequenz. Der Abstand fällt aber verblüffend gering aus, nicht nur, weil Edifier mit einem ansehnlicheren Preis bei nur minimal unterlegener akustischer Leistung lockt, sondern auch, weil man die Ausstattung des teuflischen Kontrahenten problemlos abhängt. Die vergleichbare Konkurrenz der beliebten Concept-Serie hat hingegen auch akustisch deutlich das Nachsehen. Hier landet bestenfalls der Subwoofer eines Concept E Magnum oder Concept F einen Stich gegen das Edifier-Set, allerdings auch erst bei Pegeln, die die meisten Käufer gar nicht realisieren können, ohne einen Nachbarschaftskrieg zu provozieren.

Empfehlung (01/09)
Empfehlung (01/09)

Es bleibt schlussendlich ein veritables 2.1-System ohne faden Beigeschmack. Keine Klangreferenz und kein Preisknüller, aber eine quasi ideale Symbiose aus beiden Welten. Durchaus empfehlenswert!

Tagesaktuelle Preise:

Schlussbemerkung

Wir sind uns völlig darüber im Klaren, dass ohne hochwertige Messtechnik und schalloptimierte Räumlichkeiten, wie die großen Audio-Zeitschriften-Labore sie besitzen, keine absolut objektiven, messtechnisch optimierten Tests durchgeführt werden können, bilden uns aber ein, ein halbwegs geschultes Gehör zu besitzen, um ebenfalls aussagekräftig testen zu können. Unser Soundcheck soll dem geneigten PC-Audio-Freak dabei helfen, ein für Ihn geeignetes Lautsprecher-System zu finden und in dazu einladen, eine kleine Reise in die große Welt der audiophilen Genüsse zu unternehmen. Nicht mehr und nicht weniger.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.