23/27 GTX 295 im Test : Nvidias neue Multi-GPU-Karte ist kein eindeutiger Gewinner

, 447 Kommentare

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten Crysis Warhead abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • ATi Radeon HD 4670
      42
    • Nvidia GeForce GTX 260
      42
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      43
    • Nvidia GeForce GTX 280
      44
    • ATi Radeon HD 3870
      47
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      47
    • ATi Radeon HD 4830
      50
    • Nvidia GeForce GTX 295
      50
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      58
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      60
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      60
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      67
    • ATi Radeon HD 4850
      68
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      74
    • ATi Radeon HD 4870
      77
  • Last - GPU:
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      67
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      71
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      75
    • Nvidia GeForce GTX 260
      76
    • ATi Radeon HD 4670
      82
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      82
    • ATi Radeon HD 3870
      83
    • Nvidia GeForce GTX 280
      83
    • ATi Radeon HD 4870
      84
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      85
    • ATi Radeon HD 4830
      85
    • Nvidia GeForce GTX 295
      85
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      88
    • ATi Radeon HD 4850
      88
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      92
  • Last - Chiprückseite:
    • Nvidia GeForce 9800 GTX+
      46
    • Nvidia GeForce 9600 GSO
      47
    • Nvidia GeForce 9600 GT
      48
    • Nvidia GeForce GTX 260
      59
    • ATi Radeon HD 4670
      62
    • Nvidia GeForce GTX 260²
      63
    • ATi Radeon HD 3870
      64
    • Nvidia GeForce GTX 280
      66
    • ATi Radeon HD 4870
      67
    • Nvidia GeForce GTX 295
      67
    • ATi Radeon HD 4830
      68
    • ATi Radeon HD 4870 1GB
      69
    • Nvidia GeForce 9800 GT
      70
    • ATi Radeon HD 4870 X2
      73
    • ATi Radeon HD 4850
      73

Da der Lüfter auf der GeForce GTX 295 schnell dreht, bleiben die Temperaturen der GPUs für eine Dual-GPU-Karte recht niedrig. Unter Windows bleibt die Grafikkarte mit 50 Grad Celsius angenehm kühl und platziert sich im Mittelfeld. Diverse spürbar langsamere 3D-Beschleuniger werden wärmer. Und auch unter Last hält sich die Temperaturentwicklung der GeForce GTX 295 mit maximal 85 Grad Celsius noch in Grenzen. Eine GeForce GTX 280 wird genauso warm. Auf der Chiprückseite messen wir 67 Grad Celsius. Da das Kühlsystem noch einige Reserven hat, rechnen wir selbst in schlecht belüfteten Gehäusen und bei sommerlichen Temperaturen nicht mit Schwierigkeiten.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme