News : Uni Potsdam lehrt IT-Studenten das Flirten

, 111 Kommentare

Die Universität von Potsdam bietet seit dieser Woche einen speziellen Kurs für IT-Ingenieure an. Die Master-Studenten können sich in einem Lehrgang über zwischenmenschliche Beziehungen informieren und das Flirten lernen – auch, aber nicht nur, via elektronischer Post.

Der Kurs ist auf 440 Studenten beschränkt und soll zwischenmenschliche Sozialkompetenzen vermitteln, die man IT-Studenten vorurteilsgemäß gerne abspricht. Teil der Lehrveranstaltung ist es unter anderem, mit Textnachrichten via Mobiltelefon oder E-Mail zu entzücken sowie auf Partys zu bestehen. Auch der Umgang mit Ablehnungen soll geübt werden. Vorbild und Leiter der Veranstaltung soll Philip von Senftleben sein, der wohl vor allem durch die Radiosendung „Der Flirter“, in der er in Telefongesprächen Telefonnummern des weiblichen Gesprächspartners ergattern will, deutschlandweit bekannt wurde.

Der Flirtkurs ist Teil einer eigenen Sektion für Sozialkompetenz, die IT-Studenten besuchen können. Dabei werden auch Veranstaltungen zur Körpersprache, der Stressbewältigung, öffentlichen Reden sowie dem Halten von Präsentationen angeboten. Ein Sprecher der Universität Potsdam fasste die Bestrebungen unter dem Ziel zusammen, die Studenten bestmöglich auf ein erfolgreiches Privat- und Arbeitsleben vorbereiten zu wollen.

Update 13:03 Uhr  Forum »

Wie der Pressemitteilung des Hasso-Plattner-Instituts (HPI) der Universität Potsdam zu entnehmen ist, handelte es sich bei der Flirt-Veranstaltung um eine einzelne Veranstaltung, die gestern erstmals an der Universität stattfand. Die Veranstaltung ist Teil eines Softskill-Programms, das jedem Studenten des HPI – insgesamt gibt es derer 440 – offen steht. Der nächste Teil des Lehrprogramms beschäftigt sich mit der Mentalität 20 Jahre nach dem Mauerfall und findet am 9. Februar statt.