News : ATi verrät Details zum RV790 und RV740

, 80 Kommentare

Normalerweise versuchen die Grafikchipspezialisten die technischen Spezifikationen von zukünftigen Produkten immer so gut wie möglich für sich zu behalten. Fast immer sickern zwar einige Informationen nach draußen, diese werden aber selten durch die Hersteller selbst gestreut.

Manchmal passieren aber kleine Pannen, vor denen auch ATi und Nvidia nicht geschützt sind. Dieses Mal hat es ATi getroffen. So gibt der Hersteller auf der eigenen Homepage – etwas versteckt – einige Details zur kommenden RV740- sowie zur RV790-GPU bekannt. Ein findiger Leser des 3DCenter-Forums hat eine kleine und etwas kryptische Datei auf den AMD-Servern gefunden, die anscheinend diverse Informationen zur Speicherbestückung der aktuellen Grafikkarten beinhaltet. Darunter findet man jedoch auch die bald erscheinenden RV740- sowie RV790-Beschleuniger.

Gemäß dieser Tabelle wird der RV790-Chip in Form einer „RV790XT“-Karte auf den Markt kommen, was voraussichtlich auf eine Radeon HD 4970 hinauslaufen wird. Die GPU wird bereits in der Revision „A11“ auf den Markt kommen und wäre somit im ersten Anlauf funktionstüchtig. Der RV770 ist zum Beispiel in der Revision A12 auf den Markt gekommen. Die Grafikkarte wird über einen 1.024 MB großen GDDR5-Speicher verfügen, der von Qimonda hergestellt wird. Als Taktrate gibt ATi die bereits vorher spekulierten 1.950 MHz an.

Die GPU scheint auf dem RV790XT mit 850 MHz zu arbeiten und wäre somit 100 MHz schneller als auf der Radeon HD 4870. Der GDDR5-Speicher wird mit einer Spannung von 1,5 Volt betrieben, der Rechenkern mit 1,3 Volt. Damit würde der Speicher mit etwas weniger Spannung als auf der Radeon HD 4870 laufen (1,55 Volt), die GPU dafür mit einer höheren (1,26 Volt). Weitere Details zum RV790 verrät die Liste leider nicht. So ist der Fertigungsprozess immer noch unklar, ebenso die Anzahl der SIMD-Einheiten. Hier kann man weiterhin nur schätzen.

Ein paar Details zum RV740 stehen ebenfalls in der Liste. So wird der RV740, der wohl als Mid-Range-Karte in Form der Radeon HD 4700 erscheinen wird, auch in der A11-Revision an den Start gehen. Die Taktfrequenz der GPU liegt bei 700 MHz. Der GDDR5-Speicher kommt von Qimonda und taktet mit 1.800 MHz. Der Speicherausbau beträgt je nach Wahl entweder 512 MB oder 1.024 MB. Die Spannung des Rechenkerns liegt bei nur 0,9 Volt, die des Speichers bei 1,5 Volt.