10/10 Grafikkarten-Treiber : ATi Catalyst 9.2 im Test

, 107 Kommentare

Performancerating

Kommen wir nun abschließend zum Performancerating. Dadurch soll es erleichtert werden, alle Ergebnisse auf einen Blick zusammengefasst zu bekommen. Da der synthetische Benchmark in dem Testparcours (sprich der 3DMark Vantage) über keine Spiele-Engine verfügt und somit keine realistische Aussage über die Geschwindigkeit in 3D-Titeln wiedergibt, haben wir diese Applikation aus dem Rating herausgenommen.

Rating - 1680x1050 1xAA/1xAF
Angaben in Prozent
    • Catalyst 9.2
      100,0
    • Catalyst 9.1
      99,6
    • Catalyst 8.12
      99,0
    • Catalyst 8.11
      97,5
    • Catalyst 8.10
      97,1
Rating - 1680x1050 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • Catalyst 9.2
      100,0
    • Catalyst 9.1
      99,7
    • Catalyst 8.12
      93,7
    • Catalyst 8.11
      91,5
    • Catalyst 8.10
      90,4

Fazit

Der Catalyst 9.1 verrichtet zwar erfreulich schnell seinen Dienst, hat aber ein großes Manko: Es ist mit der Version nicht möglich, einem Direct3D-10-Spiel die anisotrope Filterung über das Catalyst Control Center aufzuzwingen. Der Spieler ist auf eine im Spiel integrierte Funktion angewiesen. Der Catalyst 9.2 zeigt diesen Fehler nicht mehr und läuft obendrein in manchen Spielen etwas flotter als der Vorgänger.

Auf einer Radeon HD 4870 mit 512 MB liegt der Catalyst 9.2 im Durchschnitt unter 1680x1050 ohne Anti-Aliasing sowie der anisotropen Filterung gleich auf mit dem Vorgänger. Einen Vorteil kann sich der Treiber in unserem Parcours hier nicht erkämpfen. Ähnliches gilt nach dem Hinzuschalten der qualitätssteigernden Features: Beide Testprobanden liegen erneut im Bereich der Messungenauigkeit gleich auf.

Ein gutes Ergebnis fährt der Catalyst 9.2 in der Detailbetrachtung in Call of Duty 5 bei aktivierter Kantenglättung ein, wo der Treiber um neun Prozent schneller als der Vorgänger rendert. Ebenso lässt sich das Ergebnis in Crysis Warhead inklusive Anti-Aliasing sehen. Zwölf Prozent mehr Leistung sind dann möglich. Allerdings agiert der Catalyst 9.2 in manchen Spielen auch etwas langsamer als der ältere Spross, weswegen sich beide Probanden insgesamt nichts schenken. Aufgrund der nun in allen Lebenslagen funktionierenden anisotropen Filterung sollte man den Catalyst 9.2 dennoch installieren.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.