8/8 Grafikkarten-Treiber : Nvidia GeForce 182.05 Beta im Test

, 60 Kommentare

Performancerating

Kommen wir nun abschließend zum Performancerating. Durch dieses soll es erleichtert werden, alle Ergebnisse auf einen Blick zusammengefasst zu bekommen. Da der synthetische Benchmark (sprich der 3DMark Vantage) in dem Testparcours über keine Spiele-Engine verfügt und somit keine realistische Aussage über die Geschwindigkeit in 3D-Titeln wiedergibt, haben wir diese Applikation aus dem Rating herausgenommen.

Rating - 1680x1050 1xAA/1xAF
Angaben in Prozent
    • GeForce 182.05
      100,0
    • GeForce 181.22
      98,3
    • GeForce 180.48
      96,4
    • GeForce 180.42
      95,5
    • GeForce 178.24
      91,8
Rating - 1680x1050 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • GeForce 182.05
      100,0
    • GeForce 181.22
      97,9
    • GeForce 180.48
      95,4
    • GeForce 180.42
      95,4
    • GeForce 178.24
      90,2

Fazit

Der GeForce 182.05 Beta soll in einigen Spielen einiges an zusätzlicher Performance bringen. Darüber hinaus ist der Treiber primär als Bugfix-Sammlung gedacht, die einige Fehler behebt und somit den generellen Betrieb der Grafikkarte verbessert. In unserem Kurztest weiß die Software zu gefallen und kann sich vom offiziellen WHQL-Treiber GeForce 181.22 absetzen.

So lässt der GeForce 182.05 Beta die GeForce GTX 280 in 1680x1050 ohne Anti-Aliasing sowie der anisotropen Filterung um durchschnittlich zwei Prozent schneller als mit dem GeForce 181.22 rendern. Mit den beiden qualitätssteigernden Features liegt die Differenz ebenfalls bei zwei Prozent. Der primäre Grund für die Steigerung ist in Race Driver Grid zu suchen, das deutlich zugelegt hat. Unabhängig von der Qualitätseinstellung ist der GeForce 182.05 dort 22 Prozent schneller als sein Vorgänger.

Davon abgesehen gibt es nicht viel spannendes über den Treiber zu berichten. Das ein oder andere Spiel läuft minimal schneller, manchmal aber auch etwas langsamer. Spürbar sind die Unterschiede im Mittel aber nicht. In Lost Planet Colonies fährt der Treiber sein schlechtestes Ergebnis ein und muss sich bei aktivierter Kantenglättung um sechs Prozent dem GeForce 180.42 geschlagen geben. Anderweitige Auffälligkeiten konnten wir mit dem GeForce 182.05 nicht feststellen. GeForce-Nutzer können den Treiber also ohne Bedenken installieren. Über Erfahrungsberichte unserer Leser in den Kommentaren würden wir uns freuen.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.