News : Intel Core i7-975 mit 3,33 GHz und D0-Stepping

, 39 Kommentare

Während Intel erst am Wochenende offiziell bekannt gegeben hatte, dass in Kürze ein neues Stepping für die Core i7 eingeführt wird, dies aber erst bei dem derzeit kleinsten Modell 920 vollzogen wird, zeigt das zukünftige Flaggschiff Core i7-975 in der Extreme Edition bereits, was es kann.

Eben genau dieses neue D0-Stepping kommt auch beim zukünftig schnellsten Prozessor der Serie zum Einsatz. Ab Werk kommt die CPU mit einem Multiplikator von 25 daher, der jedoch als Ausführung „Extreme Edition“ vom Kunden in alle Richtungen verändert werden kann. Die 3,33 GHz dürften jedoch ihren stolzen Preis haben. Wenn man davon ausgeht, dass jedes Modell einer multiplikatorfreien CPU bei Intel bisher mindestens 999 US-Dollar kostet, dürfte der Core i7-975 XE keine Ausnahme darstellen. Der Start des Prozessors ist jedoch angeblich nicht in Kürze vorgesehen. Erst zum späten Frühling bzw. zum Beginn des Sommers wird Intel den Prozessor offiziell an den Start schicken.

Intel Core i7-975 mit 3,33 GHz und D0-Stepping
Intel Core i7-975 mit 3,33 GHz und D0-Stepping

Ein erstes Sample des neuen Core i7 wurde jedoch bereits unter die Lupe genommen. Mit einer Taktfrequenz von 5.260 MHz und einem Gespann aus zwei Radeon HD 4870 X2 wurde kurzerhand ein neuer Rekord im mittlerweile doch schon alten 3DMark 05 aufgestellt. Über 47.000 Punkte standen am Ende auf der Anzeige, ein Ergebnis, das auch von Futuremark abgenommen wurde. Ob dieses einzelne Ergebnis jedoch ein Beweis für die bessere Übertaktbarkeit der Core i7 ist, wird sich erst zeigen müssen.

39 Kommentare
Themen:

Ergänzungen aus der Community

  • Rommaster 03.02.2009 11:40
    In der Prozessorbeschreibung erscheint es, als ob diese Werte mit einem i7 965@3,3Ghz erreicht wurden, was dann doch etwas sehr übertrieben ist. Angesichts der benötigten 5,x Ghz Als angegebener Prozessortakt erscheint doch sogar ein dritter Wert von 4,5Ghz.
    Ist ein Fehler im 3DMark05, der auftritt sofern kein Standard-Multiplikator verwendet wird.

    Der 3DMark nimmt immer den Referenztakt * Standardmulti, in diesem Fall 181*25 = 4525.
    Höhere oder niedrigere Multis werden einfach vom Programm bei der Taktberechung ignoriert.

    Mein E8400 wird auch mit 4250 Mhz erkannt (500*8.5), obwohl er nur mit 4000 Mhz läuft (500*8.0).

    3DMark unterscheidet zwischen folgenden Werten :

    1. Originaler Prozessortakt anhand der CPU-Kennung (CPUID) - in diesem Fall 3.33 Ghz
    2. Errechnerter Prozessortakt aus Referenztakt * Standardmulti - in diesem Fall 4.525 Ghz
    3. Realer Takt aus Referenztakt * eingestellten Multi - in diesem Fall 5.25 Ghz , dieser wird allerdings in der Anzeige ignoriert.
  • paxtn 03.02.2009 12:09
    @ Jimmy_1991

    Wie man dieser Quelle entnehmen kann, wurde die CPU dabei auf ca. -50°C gekühlt. Also wurde Stickstoff oder ähnliches genutzt. Luftkühlung hätte man bei der TDP ausschließen können, denn die bisherigen Core I7 sind ja auch sehr hitzig (solche Hitzköpfe :D )

    MfG paxtn