News : MWLL: MechWarrior lebt weiter mit CryEngine 2

, 86 Kommentare

Die CryEngine 2 ist ohne Zweifel eine der besten Spiele-Engines, die es derzeit am Markt gibt. Die hauseigenen Titel Crysis, Crysis Warhead und Crysis Wars des Entwicklers Crytek feierten entsprechende Erfolge und die altehrwürdige Spiele-Serie MechWarrior soll bald in Form eines „Crysis Total Conversion Mod“ weiterleben dürfen.

Dieser Mod wird „MechWarrior: Living Legends“, kurz MWLL, heißen und auf der CryEngine 2 basieren. Entsprechend ansehnlich sind inzwischen Trailer und Screenshots des Titels, welcher sich allerdings noch in einem sogenanntem Pre-Alpha-Status befindet. Spielbar ist MWLL somit noch nicht richtig, doch halten die Entwickler mit ihrem ganz eigenen Adventskalender, der auf ein unbekanntes Veröffentlichungsdatum von MWLL zusteuert, ihre Fangemeinde mit täglich neuen Eindrücken in einem Blog auf dem Laufenden.

YouTube-Video: MWLL: Things going boom

In zwei aktuellen Video-Clips, welche diesen Februar veröffentlicht wurden, werden zum Einen einige Kampfhandlungen dargestellt und zum Anderen die Benutzung eines TAG-Lasers erklärt. Gepanzerte Infanterie in Form eines Elemental (Clan) oder Longinus (Inner Sphere) markiert mit dem TAG-Laser gegnerische Ziele, die so aus dem Verborgenen von Mechs mit Raketen beschossen werden können. Generell soll den Elementals beziehungsweise Longini in MWLL größere Bedeutung zukommen, als es in alten Battletech-Titeln jemals der Fall war, egal ob in MechWarrior (Action) oder in MechCommander (Strategie). Um Missionen erfolgreich lösen zu können, soll es in MWLL notwendig werden, sowohl Mechs und Panzer als eben auch die gepanzerte Infanterie zu steuern. Viele strategische Punkte, die über Sieg und Niederlage entscheiden, können nur von Elementals und Longini eingenommen werden. Weitere Merkmale von MWLL finden sich am Ende dieser News in einem Klapptext.

YouTube-Video: MWLL: TAG laser tutorial

Der Blog, welcher die Entwicklung von „MechWarrior: Living Legends“ begleitet, wurde vor zwei Jahren am 27. Februar 2007 begonnen. Motiviert wurde das Projekt aus der Situation heraus, dass eine recht große Fangemeinde nun schon seit mindestens sechs Jahren auf einen neuen MechWarrior-Titel warte. Schätzungsweise 25 Millionen Menschen haben bislang ein Battletech- beziehungsweise ein MechWarrior-Spiel gespielt oder eines der entsprechenden Bücher gelesen. Weitere zehn Millionen Menschen sollen bereits ein Battletech-basiertes PC-Spiel gespielt haben.

Das erste Bild der folgenden Bildstrecke macht die Größenverhältnisse zwischen Mechs und Panzern deutlich. Der erste Panzer von links ist ein originaler Panzer aus Crysis.

MechWarrior: Living Legends

Obwohl ein Veröffentlichungsdatum für MWLL noch unbekannt ist, gilt das Projekt als eine der bislang aussichtsreichsten Initiativen, die MechWarrior zurück auf den PC holen sollen. Ursprünglich sollte der Titel gegen Ende 2008 fertig werden. Am 21. Dezember 2008 erklärten die Entwickler jedoch, dass man den Termin nicht einhalten könne. Man lege mehr Wert auf die Vollständigkeit des Projekts als auf die Einhaltung des Termins. Im Zuge dieser Erklärung gaben die Entwickler auch bekannt, dass man damit begonnen habe, Teilnehmer für eine geschlossene Beta-Phase auszuwählen. MWLL soll kostenlos zur Verfügung gestellt werden, allerdings zählt Crysis zu den Systemvoraussetzungen, da die Modifikation schließlich auf jenem Spiel basiert. Ob alternativ auch Crysis Warhead beziehungsweise Crysis Wars diese Voraussetzung erfüllen, ist unbekannt.

MWLL: Major Features