News : NEC stellt neuen 26"-TFT der Oberklasse vor

, 51 Kommentare

NEC hat den Nachfolger des hauseigenen MultiSync LCD2690WUXi, den MultiSync LCD2690WUXi2, vorgestellt. Das Display soll sich durch eine hohe Farbqualität, weite Blickwinkel und Ergonomiefunktionen auch für anspruchsvolle Aufgaben empfehlen.

Der Bildschirm misst exakt 25,5" in der Diagonalen und soll dank H-IPS-Panel und erhöhter Farbraumabdeckung auch für Grafiker geeignet sein. Die Abdeckung des NTSC-Farbraums gibt NEC mit 102 Prozent an, der AdobeRGB-Farbraum wird mit 97 Prozent ebenfalls fast vollständig abgedeckt. Für die gute Bildqualität sollen außerdem maximale Blickwinkel von 178° in jede Richtung sowie eine optimierte Helligkeitsverteilung sorgen. Der Kontrast des Bildschirms liegt laut Hersteller bei 1000:1, die maximale Helligkeit soll bei 320 cd/m² liegen. Das Panel unterstützt Overdrive und soll auf diese Weise eine Reaktionszeit von acht Millisekunden erreichen (bei einem Farbwechsel von Grau zu Grau). Die Auflösung von 1.920 x 1.200 Bildpunkten entspricht dem Standard der 26"-Größenklasse. Sie bietet effektiv den gleichen Arbeitsplatz auf dem Desktop wie 24"-Monitore, kann durch den größeren Pixelabstand aber bei langwierigen Arbeiten augenschonender sein.

Für eine verbesserte Farbwiedergabe soll NECs „Automatic Black-Level Adjustment Feature“ sorgen, das den Schwarzwert an das jeweils dargestellte Bild anpassen soll. Für eine gleichmäßige Helligkeitsverteilung bewirbt NEC das „NEC Digital Uniformity Control (ColorComp) Feature“. Auch ein Lichtsensor ist in den Bildschirm integriert. Dieser regelt bei Bedarf die Bildschirmhelligkeit und passt diese dem Umgebungslicht an. Auch die einzelnen Farbkanäle werden der Farbe der Lichtquelle des Raumes angepasst, was das visuelle Erlebnis weiter optimieren soll.

NEC MultiSync LCD2690WUXi2
NEC MultiSync LCD2690WUXi2

Der NEC MultiSync LCD2690WUXi2 verfügt über eine Reihe von Funktionen, die für eine verbesserte Energieeffizienz des LCD-Displays sorgen sollen. So ist der Bildschirm etwa mit einem Timer für das Ein- und Ausschalten sowie speziellen Eco-Modi ausgestattet, die den Stromverbrauch reduzieren. Die Bildparameter können mit „NaViSet“ über Maus und Tastatur und mit dem „NaViSet Administrator“ bequem über das Netzwerk eingestellt werden. Um den Monitor optimal an den Arbeitsplatz anpassen zu können, ist er um bis zu 15 cm in der Höhe verstellbar. Auch ein Pivot-Modus ist verfügbar – über die Neig- und Schwenkfähigkeit schweigt sich NEC hingegen aus. Als Anschlüsse stehen ein VGA sowie zwei DVI-Eingänge bereit. Das Display soll ab sofort verfügbar sein, NEC gibt eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.119 Euro an. Ein Blick in den Preisvergleich zeigt jedoch, dass weder das Modell mit schwarzem als auch das mit silbernem Lack bisher als lieferbar geführt werden. Der Straßenpreis pegelt sich jedoch mit 970 bis 980 Euro deutlich unter der UVP ein.