19/21 Multi-GPU im Test : SLI vs. CF vs. 3-Way-SLI vs. Quad-SLI vs. CrossFire X

, 155 Kommentare

Temperatur

Ähnlich den Messungen zur Lautstärke werden auch die Temperaturmessungen durchgeführt. Fast alle aktuellen Grafikkarten besitzen Sensoren, die per Treiber oder Hersteller-Tool ausgelesen werden können. Die Kern-Temperatur wird dabei im Ruhezustand im Windows-Desktop und unter Last nach dreißig Minuten Crysis Warhead abgelesen. Zudem messen wir mit Hilfe eines Infrarot-Thermometers die Chiptemperatur auf der Rückseite der Grafikkarte.

Temperatur
Angaben in °C
  • Idle – Windows:
    • GeForce GTX 285
      40
    • GeForce GTX 285 SLI
      44
    • GeForce GTX 285 3-Way-SLI
      48
    • GeForce GTX 295
      50
    • GeForce GTX 295 Quad-SLI
      53
    • Radeon HD 4870 X2
      60
    • Radeon HD 4870 1GB
      67
    • Radeon HD 4870 X2 Quad-CF
      69
    • Radeon HD 4870 Triple-CF
      79
  • Last - GPU:
    • GeForce GTX 285
      81
    • Radeon HD 4870 1GB
      85
    • GeForce GTX 295
      85
    • GeForce GTX 285 SLI
      85
    • GeForce GTX 285 3-Way-SLI
      85
    • Radeon HD 4870 Triple-CF
      86
    • Radeon HD 4870 X2
      88
    • Radeon HD 4870 X2 Quad-CF
      88
    • GeForce GTX 295 Quad-SLI
      89
  • Last - Chiprückseite:
    • GeForce GTX 285
      57
    • GeForce GTX 295
      67
    • GeForce GTX 285 SLI
      67
    • GeForce GTX 295 Quad-SLI
      68
    • GeForce GTX 285 3-Way-SLI
      68
    • Radeon HD 4870 1GB
      69
    • Radeon HD 4870 Triple-CF
      70
    • Radeon HD 4870 X2
      73
    • Radeon HD 4870 X2 Quad-CF
      75

Bei der Temperatur „führen“ dagegen die ATi-Karten, die allesamt wärmer als die Konkurrenz laufen. Mit 63 Grad Celsius wird die Radeon HD 4870 X2 im Doppelpack am wärmsten, während der hitzigste Nvidia-Kollege (GeForce GTX 295 Quad-SLI) bei 53 Grad verbleibt – dem Lärm sei dank. Unter Last erringt der Quad-SLI-PC mit 89 Grad Celsius dann den letzten Platz, gefolgt von der Radeon HD 4870 X2 sowie dem Quad-SLI-System mit 88 Grad. Die drei GeForce-GTX-285-Karten sind mit 85 Grad Celsius etwas kühler. Schwierigkeiten hatten wir selbst in einem längeren Last-Betrieb keine.

Auf der nächsten Seite: Leistungsaufnahme