News : ATi RV790 doch „mehr anders“ als gedacht?

, 65 Kommentare

Wenn moderne Rechenchips entwickelt werden, versucht man das Pin-Layout immer kompatibel zum Vorgängerprodukt zu halten. In diesem Fall kann man die alte Platine weiter benutzen oder muss diese nur teilweise ändern. Ähnliches hat man sicherlich auch von ATis RV790-GPU erwartet, die im Laufe des nächsten Monats auf dem Markt erscheinen soll.

Doch was der RV790 nun tatsächlich ist, ist noch völlig offen. Denn beinahe wöchentlich ändern sich die Gerüchte um die GPU, obwohl diese schon bald erhältlich sein wird. Bis jetzt ging man davon aus, dass ATi einzig die Frequenzen in die Höhe schrauben und das Problem mit der Leistungsaufnahme unter Windows beheben würde. Die Gerüchteküche Fudzilla meldet nun jedoch, dass der RV790 eben nicht wie weiter oben erwähnt pinkompatibel zum RV770 ist, womit sich zumindest in dem Chip mehr geändert hätte als zuerst gedacht.

Natürlich kann es sein, dass man für die kleinen Änderungen das Pin-Layout ändern musste; eine größere Änderung ist aber nicht auszuschließen. Letzteres behauptet auch Fudzilla, wobei man nicht weiter auf Details eingeht. Darüber hinaus berichtet man, dass die RV790-Karten, die voraussichtlich unter dem Namen Radeon HD 4890 an den Start gehen werden, ein anderes PCB (auch abseits des Pin-Layouts) bekommen werden.

Zudem soll es auf der Karte einen Sechs-Pin- und einen Acht-Pin-Stromanschluss geben, während die Radeon HD 4870 noch mit zwei Sechs-Pin-Stromanschlüssen auskommt. Damit könnte die Grafikkarte mehr als 225 Watt aus der Stromleitung ziehen, was aber unserer Meinung nach eher unwahrscheinlich ist. So liegt die maximale Leistungsaufnahme der Radeon HD 4870 laut AMD bei 160 Watt, was eine immense Steigerung bedeuten würde. Wir gehen weiterhin von zwei Sechs-Pin-Steckern aus.