News : Dell zeigt neue Server-Generation

, 11 Kommentare

Im Rahmen der diesjährigen CeBIT zeigt Dell auf einem kleinen Stand im Intel Pavillon 33 in Form des PowerEdge R710 ein erstes Mitglied aus der neuen Server-Genration auf Basis von Intels Nehalem-EP-Plattform (Xeon 5500, „Gainestown“).

Der zwei Höheneinheiten große PowerEdge R710 ist dabei der Nachfolger des PowerEdge 2950 und kann mit bis zu zwei Prozessoren aus der Xeon 5500 Serie bestückt werden. Insgesamt 18 Registered-DDR3-DIMM-Slots stehen für die Aufnahme von bis zu 144 GB Arbeitsspeicher (8 GB pro Modul) bereit. Zum Start wird es vermutlich jedoch lediglich Module mit einer Kapazität von vier Gigabyte in großen Stückzahlen und zu bezahlbaren Preisen verfügbar sein. Bei den Festplatten bleibt dem Kunden die Wahl zwischen herkömmlichen 2,5- oder 3,5-Zoll-Festplatten mit SAS- oder Serial-ATA-Schnittstelle. Auf Anfrage verriet man jedoch, dass in naher Zukunft auch Solid-State-Disk ab Werk angeboten werden. Welche Modelle an dieser Stelle zum Einsatz kommen werden, wollte man noch nicht offiziell bekannt geben.

Dell PowerEdge R710
Dell PowerEdge R710

Die Netzteile weisen laut eigenen Angaben in der Energy-Smart-Konfiguration eine Effizienz von über 90 Prozent je nach Last auf und auch die normalen Netzteile sollen ähnliche Werte erreichen. Mit der neuen Generation schickt Dell zudem eine neue Version im Bereich des Server-Management ins Rennen. Die neue „Dell Open Manage“-Generation soll in Verbindung mit den neuen Remote-Access-Karten (DRAC) vor allem durch deutlich gestiegenen Funktionsumfang punkten können. Über das an der Front integrierte Display können neben Fehlermeldungen auch verschiedene programmierbare Informationen wie z.B. MAC- oder IP-Adresse des Servers ausgegeben werden.

Neben der Version mit zwei Höheneinheiten wird es auch wie bei der Vorgänger-Generation eine Version mit 1-HE-Format (PowerEdge R610) und eine Tower-Version (PowerEdge T710) geben. Letzterer lässt sich mittels eine Conversions-Kit auch in ein 19 Zoll-Rack einbauen. Der Dell PowerEdge R710 konnte bereits einen Design-Preis gewinnen. Einen offiziellen Starttermin ließ Dell bislang nicht verlauten. Jener soll jedoch Zeitgleich mit dem Start der Intel Nehalem-Plattform liegen, welcher Ende März ansteht.