News : Günstiges Sockel-AM3-Board von MSI

, 20 Kommentare

Wenn es aktuell bei den Sockel-AM3-Mainboards auch nur ein kleines Problem gibt, dann ist es der Preis im Vergleich zu den bisherigen Platinen. Da die Performance nahezu identisch ist, fällt es den Kunden schwer, ein teureres AM3-Mainboard zu kaufen. Mit einem neuen Modell von MSI soll sich das ändern.

Das schlicht auf den Namen „770-C35“ getaufte Mainboard von MSI basiert auf dem Chipsatz „AMD 770“. Dieser war ursprünglich gar nicht für die Prozessoren im neuen Sockel vorgesehen, jedoch scheint auch bei dem Chipsatz die Umrüstung ähnlich einfach zu gelingen, wie es schon zuvor bei 780G, 790GX und 790FX gelungen war. Und so kommt die Hauptplatine von MSI mit eben jenem abgespeckten Chipsatz auch mit DDR3-Speicher zurecht, der gar mit effektiven 1.600 MHz arbeiten darf. Ein Grafikkartenslot mit vollen 16 Lanes wird geboten, zwei PCIe-x1- und drei PCI-Slots stehen für vielfältige Erweiterungsmöglichkeiten bereit. In Zusammenarbeit mit der Southbridge SB710 stehen viele Anschlüsse wie sechs SATA-Ports, diverse USB-Anschlüsse und natürlich Gigabit-LAN und HD-Audio zur Verfügung.

MSI 770-C35

Eine offizielle Preisvorstellung gibt es bisher nicht, ein entsprechender Artikel ist aber bereits im Preisvergleich erstellt. Die aktuelle Hürde von 100 Euro bei allen Sockel-AM3-Mainboards dürfte die Platine jedoch spielend unterbieten. Zum Vergleich: Ein AMD-770-Mainboard für den Sockel AM2+ von MSI kostet gerade 57 Euro.