News : Hama Pulsar: Telefonieren wie bei Knight Rider

, 18 Kommentare

Bluetooth-Armbänder für Handys, die dem Benutzer das Anrufersignal per Vibration auf das Handgelenk bringen, sind in letzter Zeit nicht nur vermehrt auf den Markt gekommen, sondern finden nach und nach immer mehr Nutzer, die den Vibrationsalarm lautlos eingestellter Mobiltelefone sonst häufig nicht bemerken.

Hama ist mit der Ende Januar 2009 erstmals vorgestellten Pulsar getauften Freisprecheinrichtung noch einen Schritt weiter gegangen. Die Lösung erinnert an die bereits von Michael Knight alias David Hasselhoff in der TV-Serie „Knight Rider“ in den achtziger Jahren eingesetzte Armbanduhr, den Comlink, die ihn mit seinem Auto K.I.T.T. kommunizieren ließ. Auch wenn es sich bei Hama nicht um die Kommunikation mit einem Autos dreht und die Freisprecheinrichtung nicht in eine multifunktionale Uhr integriert wurde, ist dies bei vielen Besuchern der CeBIT 2009 in in Halle 25, Stand D40 (Planet Reseller) die erste Assoziation, wenn sie auf Hamas Pulsar treffen. Als zweites folgt aber meist auch schon die Frage, warum denn nicht auch direkt eine Uhr integriert wurde, die man so noch zusätzlich zur Pulsar am Handgelenk tragen muss.

Hamas Freisprecheinrichtung Pulsar verhält sich wie eine verschlusslose Spangenuhr und liegt am Handgelenk an. Das Kunststoff-Armband ist in Schwarz gehalten, das Metallgehäuse mit integriertem Mikrofon und Lautsprecher in mattem Silber. Anders als viele bisher vorgestellte Bluetooth-Armbändern signalisiert Hamas Pulsar den Anruf somit nicht nur per Vibration, sondern erlaubt als „Headset“ auch eine direkte Kommunikation mit dem Anrufer. Echos und Hintergrundgeräusche sollen reduziert werden und je nach Telefonmodell sind Gesprächsmanagement-Funktionen wie beispielsweise das Annehmen und Beenden von Gesprächen, Sprachwahl und Wahlwiederholung möglich.

Hama Pulsar Freisprecheinrichtung

Mit Bluetooth-2.1-DER-Standard ausgestattet, können dank A2DP-Technik auch Stereo-Audio-Signale via Bluetooth empfangen und abgespielt werden. Freunde mobiler Musikhandys, die ihre Umwelt bisher ungefragt über die integrierten Lautsprecher des Handys beschallten, können dies zukünftig über den am Handgelenk platzierten Lautsprecher der Pulsar erledigen. Die Sprech- bzw. Musikabspielzeit liegt laut Hama bei maximal fünf, die Bereitschaft bei maximal 200 Stunden. Energienachschub liefert das beiliegende 230-V-Netzteil. Das Gewicht beträgt 11 Gramm.

Bei Händlern ist die Freisprecheinrichtung derzeit ab rund 55 Euro gelistet; die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 69,99 Euro. Der Hama Pulsar soll mit allen Bluetooth-fähigen Mobiltelefonen zusammenarbeiten – als Besonderheit sogar mit Apples iPhone, das sich beim Thema Bluetooth jedoch nicht sonderlich kommunikativ zeigt, so dass beispielsweise A2DP nicht genutzt werden kann.