News : Infos und Bilder zur ATi Radeon HD 4770

, 62 Kommentare

Am 4. Mai soll die ATi Radeon HD 4770 (RV740) vorgestellt werden und die bisherige HD 4830 ablösen. Wie so häufig sind inzwischen einige technische Daten zur neuen RV740-GPU bekannt geworden, welche bekanntlich erstmals mit 40 nm feinen Strukturen gefertigt wird.

Abgesehen vom moderneren Fertigungsprozess unterscheidet sich die kommende HD 4770 kaum von ihrer mutmaßlichen Vorgängerin, der HD 4830, deren RV770-GPU noch in einer Strukturbreite von 55 nm gefertigt wird. So soll auch die HD 4770 über 128 (5D) Shader-Einheiten, 32 Texture-Adressing-Units (TAUs) und 16 Raster-Operation-Units (ROPs) verfügen. Die HD 4770 soll trotz eines mit 128 Bit nur halb so breiten Speicherinterface dank GDDR5 vergleichbare Speicherbandbreiten wie die HD 4830 erreichen. Da der Speicher auf der HD 4770 aber mit 800 MHz um 100 MHz langsamer betrieben wird, erreicht diese einen Durchsatz von 51.200 MB/s statt 57.600 MB/s. Möglicherweise wird der kleine Bruder der HD 4770 – die HD 4750 – lediglich über GDDR3 verfügen und entsprechend langsamer Daten verarbeiten können. Egal ob GDDR3 oder GDDR5, könnte der RV740-Chip im Gegensatz zum RV770 mit entsprechender Unterstützung seitens des Treibers den Speicher effizienter nutzen, indem er bis zu 16 Lesezyklen auf hintereinander liegende Adressen durchführt, ohne eine erneute vollständige Adressierung durchlaufen zu müssen.

Technische Daten von RV740 und RV770 im Vergleich
Radeon HD 4670 Radeon HD 4770 Radeon HD 4830 Radeon HD 4850
Chip RV730 RV740 RV770 RV770
Transistoren ca. 514 Mio. ca. 826 Mio. ca. 965 Mio. ca. 965 Mio.
Fertigung 55 nm 40 nm 55 nm 55 nm
Chiptakt 750 MHz 750 MHz 575 MHz 625 MHz
Shader-Einheiten (MADD) 64 (5D) 128 (5D) 128 (5D) 160 (5D)
FLOPs (MADD/ADD) 480 GFLOPs 960 GFLOPs 736 GFLOPs 1.000 GFLOPs
TAUs 32 32 32 40
ROPs 8 16 16 16
Speichertakt 1.000 MHz 1.600 MHz 900 MHz 1.000 MHz
Speichermenge 512 MB GDDR3 512 MB GDDR5 512 MB GDDR3 512 MB GDDR3
Speicherinterface 128 Bit 128 Bit 256 Bit 256 Bit
Speicherbandbreite 32.000 MB/s 51.200 MB/s 57.600 MB/s 63.552 MB/s
Max Board Power 59 W 80 W 110 W 110 W

Der Chip der HD 4770 taktet mit 750 MHz deutlich höher als jener auf der HD 4830 mit 575 MHz, womit eine theoretische Rechenleistung von 960 GFLOPs statt 736 GFLOPs erreicht wird. Neben hohen Taktfrequenzen ermöglicht die feinere Struktur auch eine geringere Leistungsaufnahme. So liegt die so genannte Max Board Power bei 80 Watt und somit 5 Watt über dem Wert, den eine PCIe-Schnittstelle laut Spezifikation bereit stellt. Die Grafikkarte verfügt daher über einen zusätzlichen PCIe-6x-Stromanschluss.

ATi Radeon HD 4770
ATi Radeon HD 4770
ATi Radeon HD 4770
ATi Radeon HD 4770

Wie die Kollegen von Guru3D bereits in einem Vorabtest zeigen konnten, wird die HD 4770 mit Nvidias GeForce 9800 GT konkurrieren. Das soll auch eine Präsentation aus dem Hause AMD deutlich machen, in welcher Vergleiche zur GeForce 9800 GT gezogen werden. Getestet wurde die HD 4770 von Guru3D jedoch nur mit einem Chiptakt von 650 MHz statt 750 MHz. Denkbar wäre somit nicht nur eine Ablöse der HD 4830 beziehungsweise ein Kampf gegen die GeForce 9800 GT, sondern gar ein Angriff auf die GeForce 9800 GTX+ von Nvidia und die hauseigene HD 4850.

62 Kommentare
Themen:
  • Sebastian Pesdicek E-Mail
    … hat von Oktober 2007 bis Dezember 2009 Artikel für ComputerBase verfasst.

Ergänzungen aus der Community

  • theorist 31.03.2009 22:35
    Sieht gut aus.
    Aber wie es scheint wird die Karte etwas langsamer als eine 4830 sein. Arhey
    Die HD 4770 wird schneller und sparsamer als die HD 4830.
    Einziger Nachteil besteht bei der Speicherbandbreite, in allen anderen Punkten ist die HD 4770 überlegen:
    HD 4770 vs. HD 4830
    Speicherbandbreite: 51,2 GB/s vs. 57,6 GB/s
    Rechenleistung: 960 GFlops vs. 736 GFlops
    Texelfüllrate (TMUs): 24 GTexel/s vs. 18,4 GTexel/s
    Pixelfüllrate (ROPs): 12 GPixel/s vs. 9,2 GPixel/s
    Alles in allem sollte die HD 4770 dadurch um 14% schneller sein als die HD 4830, so dass sie sich zwischen der HD 4830 und der HD 4850 platzieren wird.

    Ne andere Frage wann gab es mal 9800GT in 55nm? :o
    Imo sind momentan so gut wie alle 9800 GT mit 55-nm-Chips ausgerüstet. Eben Resteverwertung des G92b. Warum sollte NV jetzt noch teurere 65-nm-Chips fertigen lassen?

    @News-Autor:
    Seit wann wird denn auf CB bei GDDR5-Speicher vom Command-Takt gesprochen? Die Konvention lautete doch, dass die I/O-Frequenz angegeben wird; bei der HD 4870 sind es 1800Mhz, bei der HD 4770 müssen es dementsprechend 1600Mhz sein. Iapetos
    Schau mal, was die Speicherhersteller, die IHVs und der Einzelhandel bei GDDR5 angeben. Das ist immer der command clock. Und ich finde, dass man sich als Newsredakteur einer großen Seite wie Computerbase auch an die Industrie- und Handelskonventionen halten sollte, um nicht Verwirrung zu stiften. Zudem ist in der Tabelle auch die Speicherbandbreite angegeben, so dass direkt der Vorteil von GDDR5 bei gleichem (Befehls-)Takt ersichtlich ist. Alternativ zum Speichertakt könnte man auch die Datenrate pro Datenleitung angeben.
  • theorist 31.03.2009 23:00
    was mich nur wundert wie es die HD4770 halbiertem speicherinterface schafft fast die selbe bandbreite zuhaben wie die 4830 mit 100 MHz speichertakt schigggung
    Das liegt an der Konvention wie bei GDDR5 der Speichertakt angegeben wird. GDDR5 verwendet im Gegensatz zu GDDR3 zwei unabhängige Taktsignale, den "command clock" (Befehlstakt) und den "write clock". Der "write clock" ist entscheidend für die Datenrate, der "command clock" dagegen entscheidet darüber, wieviele Befehle pro Sekunde verarbeitet werden können. Bei GDDR5 ist der "command clock" gerade halb so hoch wie der "write clock". Die Speicherhersteller und die IHVs geben stets den "command clock" an, wenn sie vom Speichertakt sprechen.

    Der GDDR5-Speicher auf einer HD 4770 wird mit einem "command clock" von 800 MHz und einem "write clock" von 1600 MHz betrieben. Der resultierende Datenrate pro Datenleitung beträgt wegen dem DDR-Verfahren 3200 Mbps.
    Beim GDDR3-Speicher auf einer HD 4830 dagegen wird dagegen nicht zwischen "command clock" und "write clock" unterschiedet, die Speicherchips werden nur mit einem Taktsignal @ 900 MHz angesteuert. Es resultiert eine Datenrate von 1800 Mbps.

    Zusammengefasst:
    GDDR5 @ 800 MHz Speichertakt: 800 MHz "command clock", 1600 MHz "write clock", 3200 Mbps Datenrate pro Datenleitung
    GDDR3 @ 900 MHz Speichertakt: 900 MHz "command clock" = 900 MHz "i/o clock", 1800 Mbps Datenrate pro Datenleitung