News : Intel aktualisiert Notebook-Plattform ab Q2/2009

, 8 Kommentare

Intels Desktop- und Notebook-Briefing am Donnerstag auf der CeBIT brachte keine wirklichen Neuerungen ans Tageslicht. Einzig und allein ein Refresh der Montevina-Plattform, die aktuell unter dem Centrino-2-Logo läuft, wird bereits im zweiten Quartal eingeführt.

„Montevina Plus“ – so die genannte Aktualisierung – wird nur einige Bereiche erweitern. Dazu zählen schnelle Prozessoren mit bis zu 3,06 GHz, aber auch stromsparende Versionen (ULV) für den Small Form Factor (SFF), die in sehr schmalen Notebooks eingesetzt werden können. Die TDP der Prozessoren gab Intel nicht bekannt, man stellte jedoch einen Vergleich mit dem Celeron M 723 auf, der eine TDP von zehn Watt besitzt.

Intel bringt Montevina Plus
Intel bringt Montevina Plus

Für die Notebooks mit den stromsparenden Prozessoren und dem schmalen Design sieht Intel in Zukunft eine eigene Zielgruppe. Diese wird sich in erster Linie von den Netbooks mit Atom-Prozessoren unterscheiden. Intel erwartet durch verstärkte Produktpräsenz in diesem Bereich, wie etwa MSIs vorgestellte X-Serie, deutlich attraktivere Preise als bisher. Diese Notebooks sollen genau den Preisbereich abdecken, der bisher zum Beispiel zwischen einem guten Netbook für knapp 500 Euro und einen MacBook Air für 1.300 Euro frei liegt. Die ersten Preisvorstellungen von MSIs X-Serie mit 750 bis 1.000 US-Dollar bestätigen Intels Vorstellung von ULV-Notebooks zwischen 600 und 1.300 US-Dollar.

Drei Klassen an Notebooks in Zukunft
Drei Klassen an Notebooks in Zukunft